C-Juniorinnen erreichen Platz sieben bei der 1. Deutschen Futsal-Meisterschaft

(11.03.2017)

 

Am Samstag, den 11.03.2017 fanden in der Bayer-Halle in Wuppertal die 1. Deutschen Futsal-Meisterschaften der C-Juniorinnen statt. Hier trafen die acht besten Futsal-Hallen-Teams Deutschlands aufeinander.

Unsere C-Juniorinnen hatten sich mit dem Gewinn der Meisterschaft Region Frankfurt am 29.01.2017 und 05.02.2017 in Bad Homburg, dem Gewinn der Hessischen Meisterschaft am 12.02.2017 in Grünberg und schließlich dem Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft am 04.03.2017 in Sulz-Lahr für diese erstmals auf DFB-Ebene ausgetragene Meisterschaft qualifiziert.

In der Gruppe A spielten die SG Rodenberg (2. Nord), die SpVgg Greuther Fürth (2. Süd), der 1. FC Lübars (1. Nord-Ost) und die SGS Essen (2. West) gegeneinander.

In der Hammergruppe Gruppe B trafen unsere MSG-Mädels (1. Süd) auf den SV Werder Bremen (1. Nord), den 1. FC Köln (1. West) und den SC 13 Bad Neuenahr (1. Süd-West). Allein die Namen verrieten schon, dass es für uns alles andere als leicht sein würde, in dieser Gruppe ins Halbfinale zu kommen.

In unserer ersten Partie ging es gegen den SV Werder Bremen und gleich zu Beginn hatte Sofia das 1:0 auf dem Fuß. Doch ihr Schuss traf nur das Lattenkreuz. Ein Freistoß für Werder Bremen in der 3. Spielminute aus einer eigentlich unkritischen Entfernung von etwa 13 Metern bedeutete die erste Chance für Bremen. Und wie clever auf nationaler Ebene Futsal gespielt wird, mussten unsere Mädels nachfolgend erfahren. Eine Bremer Spielerin lief vom Freistoßpunkt in den 6m-Raum, stellte sich kurz vor Ausführung etwa einen Meter vor Lara, die damit die Sicht auf den Ball verlor und beim schnell ausgeführten Freistoß ohne jede Chance war. Es hieß 1:0 für Bremen. Wir hatten noch einige gute Chancen, z. B. einen Lattentreffer von Jamie, doch es wollte einfach kein Tor mehr für uns fallen und so endete die Partie 0:1. Ein sehr unglücklicher Beginn in dieses Turnier.

Im zweiten Gruppenspiel wurde es noch schwieriger, denn wir trafen auf den Turnierfavoriten 1. FC Köln, der in seinem ersten Gruppenspiel gegen Bad Neuenahr – das Köln souverän mit 5:1 gewann – bereits seine Klasse unter Beweis gestellt hatte. Und alle Befürchtungen sollten sich bewahrheiten, denn nach den ersten Kölner Angriffen stand es bereits nach 4 Minuten 0:3. Erst nach diesem Offensivspektakel kamen wir besser ins Spiel und hatten einige Torchancen. Doch auch in diesem Spiel konnten wir keine einzige davon nutzen. Es war wie verhext. Köln machte mit dem 0:4 in der 12. Spielminute alles klar und wir waren uns sicher, dass wir gerade gegen den 1. Deutschen C-Juniorinnen-Futsalmeister verloren hatten.

Zwei Niederlagen in zwei Spielen. Ganz klar, damit hatten wir keine Chance mehr auf das Halbfinale. Doch da Köln allen Gruppengegnern Niederlagen beigebracht und Bremen mit 0:1 gegen Bad Neuenahr verloren hatte, schöpften wir nochmals Hoffnung. Ein 2:1-Sieg im letzten Gruppenspiel hätte uns doch noch ins Halbfinale katapultiert.

Da auch Bad Neuenahr wusste, was im letzten Gruppenspiel auf dem Spiel stand, agierten sie zu Beginn der Partie sichtlich nervös. Hier war noch alles drin für unsere Mädels, doch es setzte sich im dritten Spiel das fort, was uns heute im gesamten Turnierverlauf begleitete. Der Ball wollte selbst bei besten Chancen nicht ins Tor. Und Bad Neuenahr, dem ein Unentschieden zum Einzug ins Halbfinale gelangt hätte, spielte sich in der Abwehr den Ball hin und her. Es wurde immer knapper. Auch nach 12 Minuten stand es noch 0:0 und nach einem unserer Angriffe konterte Bad Neuenahr erfolgreich und schoss das 0:1. An guten Tagen biegen unsere Mädels einen Rückstand noch um, immerhin waren noch 3 Minuten zu spielen. Doch heute war einfach nicht unser Tag. Das Spiel endete mit dem Abpfiff 0:2.

Nun mussten wir gegen Greuther Fürth, unseren Finalgegner bei der Süddeutschen Meisterschaft, um Platz 7 spielen. Ausgerechnet gegen Fürth, mit denen sich unsere Mädels bereits bei der Süddeutschen Meisterschaft angefreundet hatten und die sich heute gegenseitig lautstark unterstützen.

Auch wenn im Spiel um Platz 7 wieder keine Tore fielen, so konnten wir uns doch im anschließenden 6m-Schießen durchsetzen. Lilly W. und, Lara verwandelten sicher. Die Fürther Mädels verwandelten ebenfalls zwei 6m, den dritten jedoch konnte Lara über das Tor lenken. Nun lag es an Leonie, unseren dritten 6m zu verwandeln. Sie behielt die Nerven und so retteten wir uns noch auf Platz 7.

Im Endspiel standen sich dann unsere Gruppengegner Köln und Bad Neuenahr abermals gegenüber. Köln wurde mit einem 1:0 verdienter erster Deutscher Futsalmeister der C-Juniorinnen. Glückwunsch an die Kölner Meistermannschaft!

Ein großes Dankeschön geht an Anja Kluck und Kevin Müller vom DFB, die uns während unseres Aufenthaltes in der Sportschule Wedau und während des Turniers hervorragend betreut haben.

Trotz der Niederlagen in den Gruppenspielen können unsere Mädels sehr stolz sein auf das, was sie in dieser Hallensaison erreicht haben. Alleine die Teilnahme an dieser DFB-Meisterschaft bedeutet den größten Erfolg in der Geschichte der MSG und als siebtbeste Mannschaft Deutschlands abzuschneiden verdient den allerhöchsten Respekt. Und auch wenn die Rückfahrt im Bus etwas leiser war als die Hinfahrt: im Feiern sind unsere Mädels Weltmeister!