C2: Tolle Leistung in Egelsbach

SG Egelsbach – MSG 2:10

(04.05.15). Gegen den stärksten Gegner aus der Hinrunde (das Hinspiel wurde glücklich mit 2:0 gewonnen) hatten die Vilbelerinnen vor Beginn der Partie großen Respekt – nicht umsonst trat man gegen die „Torfabrik der Liga“ an. Die MSG fand schnell in die Partie und spielte sehr druckvoll. Gleich nach zwei Minuten stand Julia Braungardt freistehend vor der gegnerischen Torhüterin, hatte aber zu viel Zeit zum Nachdenken und vergab aus kurzer Distanz. Besser machte es dann Eva Vlasidou, die mit ihrem ersten Pflichtspieltor seit ihrer Rückkehr zur MSG die 1:0-Führung herausschoss (8.). Mit schönem Fußball erspielten sich die MSGlerinnen weiterhin gute Chancen und es dauerte nur fünf Minuten, ehe Kapitänin Julia Braungardt auf 2:0 erhöhte (13.). Mit weiten Abstößen versuchten es die Gastgeberinnen stets, die MSG-Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Die an diesem Tag sehr wachsame Vilbeler Abwehr leitete aufgrund der Lufthoheit dadurch allerdings schnell ausgeführte Konter ein. Einen dieser Gegenstöße verwertete Leonie Springer zum 3:0 (23.). Nachdem Alicia Casado vier Minuten später mit der Fußspitze das 4:0 erzielt hatte (27.), erwischten die Mädchen der SG Egelsbach die zum Zeitpunkt des Anstoßes noch unsortierte MSG-Hintermannschaft auf dem falschen Fuß und erzielten mit einem Kracher unter die Latte postwendend das 1:4 (28.) – ärgerlich für die Vilbelerinnen, hatten sie doch zu diesem Zeitpunkt noch keinen einzigen Torschuss auf ihr Gehäuse zugelassen.
Die Worte des Egelsbacher Trainerteams zur Halbzeit schien bei den Spielerinnen Anklang gefunden zu haben. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte klar den Hausherrinnen. Direkt mit dem Anstoß konnten die Egelsbacherinnen binnen zwei Minuten drei gute Torchancen für sich verbuchen. Mit dem 5:1 von Julia Braungardt (42.) nach einem schnell ausgeführten Konter schafften es die Vilbelerinnen jedoch, sich aus der „Umklammerung“ zu befreien. Es folgte eine Phase mit guten Chancen auf beiden Seiten. Nachdem die SG Egelsbach eine schöne Flanke von der rechten Seite hereinspielte, waren drei Vilbeler Verteidigerinnen nicht in der Lage, die heraneilende gegnerische Stürmerin zu stoppen. Mit dem Kopf nickte sie zum 5:2 ein (46.). Diese Szene war das letzte Aufbäumen der Egelsbacherinnen – die Druckphase zu Beginn der zweiten Halbzeit schien viel Kraft gekostet zu haben. Mit einem Doppelpack (48., 53.) erhöhte Julia Braungardt im Anschluss auf 7:2. (Bemerkenswert: Allein in dieser Partie erzielte sie genauso viele Tore (4) wie im gesamten bisherigen Saisonverlauf). In der Folge schraubten Alicia Casado (59.) und Stina Liebich (60., 63.) das Ergebnis auf 10:2 in die Höhe.

Fazit: In dieser Partie gelang es den MSGlerinnen endlich, die mangelhafte Chancenverwertung zahlreicher Partien abzustellen und zeigten eine tolle Mannschaftsleistung. Die häufigen Wechsel wirkten sich überhaupt nicht negativ auf den Spielfluss aus.
Auf der anderen Seite täuscht die hohe Niederlage darüber hinweg, dass die SG Egelsbach viel Potential in den eigenen Reihen besitzt und wahrscheinlich zu Unrecht „nur“ auf dem vierten Tabellenplatz steht.

Am kommenden Mittwoch steht bereits der nächste „Kracher“ für die MSG an: Gegen die SG Haitz (Tabellenplatz 2) ist ein spannendes Spitzenspiel auf dem Heilsberger Sportplatz zu erwarten.