Hessenpokal-Viertelfinale: MSG Bad Vilbel U16 – SV Gläserzell 4:3 (3:1)

 

Am Ende der Partie musste der MSG-Anhang kurz durchschnaufen – der sicher geglaubte Sieg drohte in der Nachspielzeit doch noch zu kippen. Das Endergebnis spiegelte allerdings auch nicht den Spielverlauf wider. Zu sicher stand im gesamten Spielverlauf die MSG-Defensive, zu dominant agierten die Vilbelerinnen im Mittelfeld und im Angriff. Folgerichtig erzielten die Gastgeberinnen nach 10 Minuten das 1:0 durch Alicia Casado. In der 17. Minute schauten sich selbst die gegnerischen Zuschauer aufgrund der Schiedsrichterentscheidung erstaunt an. Den äußerst fragwürdigen Strafstoß verwertete Gläserzell zum 1:1. Im weiteren Verlauf erspielten sich die Vilbelerinnen bis zur Halbzeit ein sicheres 3:1 (2:1 Julia Braungardt (21.), 3:1 Kara Liebich (35.)).
Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff baute Sophie Trepohl die Führung auf 4:1 aus (42.). Die Gäste aus Gläserzell schienen sich ihrem Schicksal ergeben zu haben, bis in der Schlussminute – die Vilbelerinnen schienen mit den Gedanken bereits in der Kabine zu sein – ein harmloser Schuss den Weg ins Vilbeler Tor fand (80.). Auch der zweite Torschuss der Gäste in Halbzeit zwei zappelte unmittelbar vor Abpfiff im Vilbeler Netz (80.+3).
Im Halbfinale des Hessenpokals treffen die Vilbelerinnen nun auf die Mannschaft des Hessenligisten Germania Pfungstadt am Samstag 17:00 auf der Sportanlage in Dortelweil.