SC Dortelweil II vs. JFV Ebsdorfergrund

5. November 2021, Hessenliga Gruppe Nord, 7. Spieltag

Pünktlich um 19 Uhr pfiff der Schiedsrichter das Spiel unserer B2-Juniorinnen auf dem Heilsberger Kunstrasenplatz gegen den JFV Ebsdorfergrund an. Von Beginn an spielte unsere Mannschaft druckvoll und zeigte bereits in der 3. Minute einen sehenswerten Angriff, den die gegnerische Torfrau im letzten Moment unterband und so das frühe 1:0 verhinderte – zumindest vorerst. Der Ball lief gut in unseren Reihen und die Mädchen begeisterten die Zuschauer mit einem schönen Passspiel. Auch Torchancen gab es in den ersten Minuten für die Dorteilweilerinnen zuhauf, sodass wir eigentlich schon früh hätten in Führung gehen müssen. Aber immer wieder ging der Ball knapp am Tor der Gäste vorbei. So auch nach einer von Pauline über die rechte Seite hereingebrachten Flanke, die aber letztlich doch nicht verwertet werden konnte. Vor unserem Tor gab es in den ersten 15 Minuten keine nennenswerte Gefahr, was insbesondere an unserer starken Abwehr lag. Brenzlig wurde es meist bei einem Einwurf der Gäste, die den Ball immer wieder gefährlich in unseren Strafraum brachten; aber wie gesagt, die Abwehr stand. Unsere Angriffe kamen in dieser Phase fast ausschließlich über rechts, aber entweder gingen die Bälle knapp vorbei oder die Torfrau von Ebsdorfergrund erhaschte den Ball. Die Ballbesitzquote unserer Mannschaft lag bei gefühlten 90 Prozent, spiegelte sich jedoch nicht im Ergebnis wider, denn auch nach einer viertel Stunde stand es immer noch 0:0. Dann kam die 17. Minute, in der Hannah mit dem Ball lossprintete und ihn im linken Eck versenkte: 1:0 und damit endlich die verdiente Führung. 

Das erste Tor sorgte dann auch für eine bis nach Berkersheim hörbare Anweisung des Trainers, der kurz, knapp und für alle hörbar schrie: „Tore!!!“. Unsere Spielerinnen nahmen sich dies zu Herzen und so zog Elea aus der zweiten Reihe ab. Den strammen Schuss bremste allerdings eine Gegnerin, sodass er letztlich keine Gefahr für die Torfrau darstellte. In der 28. Minute konnten die Gegnerinnen zunächst zwar eine Ecke von uns klären, aber im Nachschuss erzielte Hannah das 2:0. Auf der anderen Seite gaben diesmal die Gegnerinnen aus gut 25 Metern einen Schuss auf unser Tor ab, den aber Emelie sehr souverän hielt. In dieser Phase ging das Spiel hin und her, allerdings konnte keine der beiden Mannschaften den Ball im gegnerischen Netz versenken. In der 36. Minute brachten die Gäste eine zwar sehr flache, aber gut platzierte Ecke so in unseren Strafraum, dass eine Spielerin der Gastmannschaft per Kopf zum 2:1 einschob. Vier Minuten später pfiff der Schiri zur Halbzeitpause und alle – sowohl Spielerinnen als auch Zuschauer – konnten sich ein wenig erholen. Bis hierhin war es ein tolles Spiel, lediglich unsere Torausbeute hätte besser sein können. 

Wohl aufgrund der kalten Temperaturen dauerte die Halbzeitpause nur einige Minuten und so ging es gleich mit der zweiten Halbzeit weiter. Aber irgendwie waren unsere Mädels noch nicht ganz bei der Sache. Sie standen sehr tief, sodass sie zum einen nur vereinzelt vor dem gegnerischen Tor auftauchten und zum anderen die Gäste praktisch einluden, den Ausgleich zu erzielen. Das passierte dann in der 45. Minute, als eine Gegnerin sich über rechts freilief und den Ball zum 2:2 ins linke Eck schob. Jetzt hieß es für unsere Mädels wieder volle Konzentration, denn drei Punkte sollten bei diesem Spiel schon drin sein. Tatsächlich fingen sich unsere Spielerinnen recht schnell. Der Ball lief wieder gut und gleich mehrere unserer Spielerinnen trauten sich nun, es über Distanzschüsse zu versuchen. Nach einem gut hereingebrachten Eckball haute Marlene den Ball über die Linie und so stand es 3:2. So konnte es nun weitergehen. Schöne Doppelpässe, klug gespielte Bälle und sogar einen Fallrückzieher – na gut, der Versuch eines Fallrückziehers – begeisterten die Zuschauer und machten Hoffnung auf weitere Tore. Allerdings fehlte plötzlich für einige Minuten wieder die Zuordnung. Viele blickten auf die Uhr und sehnten den Abpfiff herbei. Aber es war noch ein wenig zu spielen. In der 77. Minute pfiff der Schiri einen Freistoß für uns und Patrick gab den Hinweis an die Schützin: „Leo, Du weißt was zu tun ist!“. Sie wusste es, denn prompt landete der Ball zum 4:2 links oben im Netz. Elea setzte in den Schlussminuten zu mehreren (sehr) schnellen Vorstößen an und versenkte – fast mit dem Schlusspfiff – die Kugel zum 5:2 Endstand im Netz. So endete nach 80 Minuten das sehr anschauliche Spiel mit einem verdienten Ergebnis. Leider hat sich Mona in diesem Spiel eine Verletzung zugezogen – wir wünschen ihr gute Besserung und hoffen, dass sie bald wieder auf dem Platz stehen kann.

Es spielten: Emelie P., Mona L., Lisa F., Laura B., Finnja S., Antonia P., Lea W., Elea S., Leonie E., Pauline P., Zoe S., Hannah H., Amelie H., Lina Z., Marlene B. 

Tore: 1:0 (Hannah H., 18. Minute), 2:0 (Hannah H., 28. Minute), 2:1 (39. Minute), 2:2 (45. Minute), 3:2 Marlene B. (56. Minute), 4:2 (Leonie E., 77. Minute), 5:2 (Elea S., 80. Minute)