U14/U15-1 – Spielberichte 2014/15

Bad Vilbeler U-15-Juniorinnen jetzt auch international erfolgreich

Nach ihrem 3. Platz beim VW-Cup in Wolfsburg haben die U-15-Juniorinnen der MSG Bad Vilbel beim Cordial-Cup in Österreich, einem der größten Jugendfußball-Turniere Europas, erneut für Aufsehen gesorgt und wurden erst im Finale vom 1. FC Nürnberg unglücklich im Elfmeter-Schießen gestoppt.

Im internationalen Teilnehmerfeld (USA, Schweiz, Österreich, Italien, Finnland, Deutschland) hatten die MSG-Mädels mit dem Titelverteidiger FC Strikers South Coast aus den USA sowie dem 1. FC Nürnberg, dem 1. FC Saarbrücken und einer Verbandsauswahl aus der Ost-Schweiz die vermutlich anspruchsvollste Gruppe erwischt.

Gleich im ersten Spiel ging es gegen die US-Amerikanerinnen von Strikers South Coast, die sehr körperbetont agierten, den MSG-Mädels aber spielerisch unterlegen waren. So stand es nach einem Tor von Chantal May, die nach einem Alleingang frei vor dem Tor den Ball flach einschob, folgerichtig bald 1:0. Weitere Chancen wurden dann teilweise leichtfertig vertan und die Strikers kamen in der Schlußminute mit ihrer einzigen Chance nach einer Ecke und einer Unachtsamkeit in der Bad Vilbeler Abwehr zum Ausgleich. So sehr der Punktverlust schmerzte, hat sich MSG-Trainer Rüdiger Köhler über die von den Strikers nach dem Spiel spontan ausgesprochene Einladung zum Turnier der Strikers im Sommer kommenden Jahres gefreut. Also auf nach Huntington Beach in 2016. Im zweiten Spiel ging es auf einem engen Kunstrasenplatz gegen die Ostschweizerische Verbandsauswahl. In diesem eher kampfbetonten Spiel gelang nach 2 Toren von Kara Liebich, davon einem sehenswerten Kopfball zum 1:0, und einem Gegentor der Schweizer ein knapper 2:1 Erfolg. Danach ging es – diesmal wieder auf dem hervorragend gepflegten Rasenplatz im Stadion von Westendorf – gegen den 1. FC Saarbrücken. Das Ziel, sich mit einem Sieg vorzeitig für das Viertelfinale zu qualifizieren, erhielt zunächst einen Dämpfer als die Bad Vilbeler Torhüterin Anna-Maria Schönig nach einem unglücklichen Zusammenprall mit einer Saarbrücker Spielerin verletzt vom Platz und mit einem Nasenbeinbruch ins Krankenhaus mußte. In Ermangelung einer Ersatztorhüterin stand von da bis zum Turnierende Kara Liebich im Tor, die ihre Sache hervorragend machte. Die MSG steckte den Schock schnell weg und gewann durch 2 schöne Tore von Michelle Carpio in einer spielerisch überzeugenden Partie mit 2:0 gegen die Saarbrückerinnen. Im abschließenden Vorrundenspiel ging es gegen die Mannschaft vom 1. FC Nürnberg, das überwiegend größere Spielerinnen in ihren Reihen hatte. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitgehend, sodaß es zu einem leistungsgerechten 0:0 kam, womit die Nürnbergerinnen aufgrund des um 1 Tor besseren Torverhältnisses Gruppensieger wurden.

Mit Spannung wurde dann das Viertelfinale gegen die in der Vorrunde spielerisch sehr überzeugende Juniorinnen-Auswahl aus Tirol erwartet. Die Bad Vilbeler Mädchen bekamen das Spiel recht schnell in den Griff, konnten aber ihre Überlegenheit trotz einiger guter Chancen leider nicht in Tore ummünzen, sodaß es ins Elfmeter-Schießen ging, das nicht das Letzte für die MSG sein sollte. Nach einem wahren 11er-Krimi und 7 (8?) Schützinnen auf beiden Seiten hatte Bad Vilbel das bessere Ende für sich. Der Jubel war entsprechend groß.

Im Halbfinale wartete der 1. FC Köln, mit den Frauen gerade in die 1. Bundesliga aufgestiegen, der mit einer sympathischen Eltern-Fan-Gemeinde, die mit Trommeln, Musikanlage und professionellen Fan-Gesängen bei allen Kölner Spielen für tolle Stimmung sorgte. Die Kölnerinnen waren mit 4 Siegen und ohne Gegentor durch die Vorrunde marschiert und wollten diese Serie gegen die ihnen noch nicht so bekannten Bad Vilbelerinnen fortsetzen. Der Spielverlauf sah jedoch die MSG insgesamt im Vorteil, die sich die klareren Chancen herausarbeiten konnte. Die beste dieser Chancen, ein gefühlvoller Heber von Ana Belén Perez, machte die Kölner Torhüterin – später auch zur besten Keeperin des Turniers gewählt – mit einer außergewöhnlichen Glanzparade zunichte und brachte ihre Mannschaft damit ins Elfmeter-Schießen. Die Bad Vilberinnen, nun schon erfahren mit dieser Situation, hatten das bessere Ende für sich und realisierten damit den Finaleinzug, der auch schon nach der regulären Spielzeit verdient gewesen wäre. Ach ja: die sympathischen Kölner Fans wissen jetzt auch, wo Bad Vilbel liegt.

Für ausgiebiges Jubeln war nicht viel Zeit, da für das Finale der Umzug nach Sankt Johann anstand. Im dortigen Stadion fanden alle Endspiele statt; neben dem U-15 Finale der Juniorinnen, auch die Endspiele der U-11, U-13 und U-15 Junioren. Es war für die Bad Vilbeler Mädchen ein besonderes Erlebnis vor ca. 2.000 – 3.000 Zuschauern das Finale zu bestreiten.

Eingebettet in das U-13 Finale, das St. Gallen aus der Schweiz gewann, und das U-15 Finale, in dem sich der 1. FC Nürnberg gegen Dinamo Zagreb durchsetzte, kam es für die U-15 Juniorinnen der MSG Bad dVilbel dann erneut zur Auseinandersetzung mit ihrem Vorrundengegner 1. FC Nürnberg, der im Halbfinale die favorisierten Mädchen von der TSG Hoffenheim ausgeschaltet hatte. In einem gut-klassigen, von der Taktik geprägten Spiel, in dem man beiden Teams den Kräfteverzehr des bisherigen Turniers anmerkte, konnten sich weder die Bad Vilberinnen noch die Nürnbergerinnen echte Vorteile oder klare Chancen herausspielen, sodaß das Spiel 0:0 endete. Diesmal war das Elfmeter-Glück leider auf Seiten des 1. FC Nürnberg, der sich beim 11-Meter-Schießen der MSG gegen den 1. FC Köln offensichtlich die richtigen Notizen gemacht hatte, denn die Nürnberger Torhüterin konnte einen platziert geschossenen Elfer der dritten MSG-Schützin mit einem Sprung in die richtige Ecke entschärfen.

Auch wenn eine Final-Niederlage, zumal im 11-Meter-Schießen, immer etwas wehtut, waren die U-15-Juniorinnen der MSG Bad Vilbel, ihr Trainerteam um Rüdiger Köhler sowie die zahlreich mit nach Österreich gereisten Eltern dennoch sehr glücklich und zufrieden mit dem Erreichten. Die MSG, amtierender Hessenmeister bei den C-Juniorinnen, konnte erneut zeigen, dass sie in der Spitze des deutschen Mädchen-Fußballs in dieser Altersklasse sehr gut mithalten kann, und auch die Klasse hat, bei internationalen Turnieren ganz vorne dabei zu sein. Immerhin hat die MSG Bad Vilbel den 1. FC Köln (Platz 3), die TSG Hoffenheim (Platz 4) sowie weitere renommierte Mannschaften wie den VFL Wolfsburg, Grasshoppers Zürich, Sturm Graz, Helsinki sowie den Titelverteidiger FC Strikers South Coast hinter sich gelassen.

Für die MSG Bad Vilbel spielten:

Anna-Maria Schönig , Celina Steppan, Celina Howell, Marina Fitzner, Katharina Döll, Jil Träger, Sophie Trepohl, Annika Strahl, Alicia Gielnik Casado, Chantal May, Julia Braungardt, Kara Liebich, Alice Empter, Sandra Reisinger, Michelle Carpio und Ana Belén Perez

 

 

 

MSG gewinnt Regionalpokal

1. FFC Frankfurt – MSG Bad Vilbel 1:2

(01.06.15). Es war die gelungene Revanche nach dem verlorenen Ligaspiel vor zwei Wochen. Im Gegensatz zu dieser Partie stimmten im Pokalfinale die Einstellung und der Kampfgeist der Vilbelerinnen. Oft waren sie einen Schritt schneller am Ball und konnten die meisten Zweikämpfe für sich behaupten. Zwar war die Partie an Torchancen recht arm, trotzdem konnte man die Spannung und Bedeutung der Partie zu jeder Sekunde spüren.
Die ersten 15 Minuten gehörten klar den MSGlerinnen, die hohen Druck auf die Frankfurterinnen aufbauen konnten. Zwei gute sich daraus ergebende Möglichkeiten blieben allerdings ungenutzt. Die größte Chance im ersten Durchgang hatte Ana Perez, die nach einem „Luftloch“ in der FFC-Hintermannschaft überraschend alleine 3 Meter vor dem Gehäuse stand. Allerdings zielte sie zu genau – der Ball sprang vom Pfosten zurück ins Spielfeld.
Erst gegen Mitte der ersten Halbzeit gelang es den Frankfurterinnen, aussichtsreiche Gegenangriffe zu starten. Ersatzkeeperin Stina Liebich hatte bei den daraus ergebenden Fernschüssen allerdings keine Probleme. Mit dem 0:0 ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie etwas. Erst Kara Liebichs umjubelter Fernschuss, der sich in den gegnerischen Torwinkel senkte (52.) und gleichzeitig das 1:0 für die MSG bedeutete, ließ beide Mannschaften wieder auf Hochtouren kommen. Die Führung sollte allerdings nicht lange Bestand haben. Nach einer Hereingabe konnten die FFClerinnen per Kopf ausgleichen (53.). Die Moral und der unbedingte Siegeswille der Vilbelerinnen waren nach dem 1:1 deutlich zu spüren. Sie drängten druckvoll in Richtung gegnerischen Kasten und wollten die Entscheidung herbeiführen. Diese gelang durch schließlich Chantal May, die einen Schnittstellenpass mit rechts in den Strafraum mitnahm und mit dem linken Außenrist den Ball gekonnt ins Toreck zirkelte (58.).
Der FFC sollte im restlichen Verlauf dieser Partie noch zu einer guten Torchance kommen. Der von ihnen sehenswert abgegebene Fernschuss streifte allerdings nur den äußeren Torwinkel.
Am Ende ging der knappe Sieg für die MSG aufgrund der leichten Überlegenheit und der starken kämpferischen Einstellung in Ordnung.
Durch den Sieg haben die Vilbelerinnen in zwei Wochen nun auch die Möglichkeit, den Hessenpokal, welcher in Turnierform ermittelt wird, zu gewinnen.

C_Regio-Pokalsieger_14-15

 

MSG verliert Spitzenspiel gegen Ligakonkurrenten FFC

1. FFC Frankfurt : MSG 2:0

(14.05.15). Die Zuschauer sahen auf dem Kunstrasen am Brentanobad ein Spiel zweier Mannschaften, die sich auf Augenhöhe begegneten. Nervosität und viele Passungenauigkeiten prägten das Spiel auf beiden Seiten. Während die Frankfurterinnen im ersten Durchgang mehr von der Partie hatten und zu mehreren guten Gelegenheiten kamen, nahmen die MSGlerinnen in der zweiten Hälfte das Heft in die Hand und waren mit einem Pfosten- und einem Lattenschuss dem Führungstreffer sehr nahe. Dieser blieb allerdings den Gastgeberinnen vorbehalten. Nachdem die Vilbelerinnen bei einem Angriff den Ball leichtsinnig vertändelten, startete der FFC einen schnell ausgeführten Gegenangriff und erzielte nach einer passgenauen Hereingabe von links das 1:0 (51.). Trotz mehrerer guter Gelegenheiten sollte die MSG nicht mehr zum Ausgleich kommen. Mit dem Schlusspfiff erhöhte auf der Gegenseite der FFC nach einem Eckball auf 2:0 (70.).
Fazit: Diese sehr ausgeglichene, allerdings von beiden Seiten spielerisch eher schwach geführte Partie hätte am Ende keinen Sieger verdient gehabt. Die MSG fand von Beginn an nicht in das gewohnt sichere Kombinationsspiel und manchen Spielerinnen fehlte es an diesem Tag an der richtigen Einstellung, was sich in erster Linie in der Zweikampfführung widerspiegelte. Wie bereits im Hinspiel hatten die Vilbelerinnen viel Pech mit ihren Großchancen, effektiver zeigte sich hier abermals der FFC.

 

Lohnende Reise nach Kassel

KSV Hessen Kassel – MSG Bad Vilbel 0:3

(12.04.15.)‎ Beim Tabellenvierten Hessen Kassel begannen die MSG-Mädels auf einem tollen Kunstrasenplatz sehr druckvoll und wurden durch einen erfolgreichen Torabschluss von Ana nach präzisem Pass von Chantal in die Spitze frühzeitig belohnt (2.). Dass in der Anfangsphase nicht mehr Tore für die Vilberinnen fielen lag auch daran, dass der Schiedsrichter einige Male strittige Abseitsentscheidungen zu Ungunsten der MSG fällte. Gegen Mitte der 1. Halbzeit war es schließlich erneut Ana, die sich im Strafraum durchsetzen konnte und überlegt einschob (15.). In Halbzeit 1 konnte Kassel gegen eine sichere MSG-Abwehr nur eine einzige Chance verbuchen, die sich aus einem Freistoß aus ca. 20m ergab – der Schuss ging aber deutlich über das Tor. Es gab in den ersten 35 Minuten weitere gut herausgespielte klare Chancen für die Bad Vilbelerinnen, die teilweise jedoch sehr leichtfertig vergeben wurden.

 Trotz einiger leichterer Verletzungen bei den MSG-Spielerinnen mit entsprechenden Auszeiten wurde auch die 2. Halbzeit überlegen, aber mit etwas weniger Nachdruck beim Spiel nach vorne, geführt. Ana setzte dann schließlich nach 47 gespielten Minuten mit ihrem 3. Tor den Endstand her. Mit einem kleinen Mißverständnis in der letzten Minute gab die MSG-Abwehr ihrer Torhüterin Anna-Maria die Gelegenheit, sich in einer 1:1 Situation an der Strafraumgrenze gegen die Kasseler Angreiferin auszuzeichnen. Dies war der einzige Torschuß von Hessen Kassel. Der Sieg der MSG war völlig verdient, fiel allerdings etwas zu niedrig aus.

 Europapokal!!!

U15-Juniorinnen gewinnen nach souveränen Auftritten den Trofeo Mediterranéo-Cup an der Costa Brava – U14-Juniorinnen erreichen einen tollen dritten Platz

(01.04.15). Mit dem Frauen-Bundesligisten MSV Duisburg – Gewinner der Trophäe im letzten Jahr – war eine namhafte Mannschaft bei diesem Turnier vertreten. Deutlich mit 3:0 gewann am Ende der aktuelle Hessenmeister aus Bad Vilbel das Finale gegen die Mädchen des MSV Duisburg.
Auch der Nachwuchs, die U14-Juniorinnen, überzeugten mit einem tollen dritten Platz durch einen 3:0-Sieg im Elfmeterschießen gegen den FC Kray.
Torschützenkönigin des Turniers wurde Ana Perez von der MSG Bad Vilbel mit acht Treffern.

 

Zu den Spielen:

Gruppe A:

Mit einem 6:0-Auftaktsieg startete die U15 gegen den dänischen Mitstreiter des IK Skovbakken in das Turnier. Auch in der zweiten Partie stießen die U15-Mädchen gegen TuS Issel mit einem 7:1 auf geringen Widerstand. Nachdem sich die Mädchen in der dritten Partie gegen den befreundeten Gruppenligisten der DJK Bad Homburg ein 14:0 herausspielten, folgte in der letzten Gruppenbegegnung ein äußerst sehenswertes 1:1 gegen die Mädchen des MSV Duisburg, die bis dato ähnliche Ergebnisse in der Gruppenphase erzielt hatten. Nachdem die Duisburgerinnen mit einem frühen Tor nach Handelfmeter in Führung gingen, erzwangen die MSG-Mädchen im Laufe des Spiels ein Eigentor auf der Gegenseite. Die tolle Partie hatte am Ende keinen Sieger verdient. Aufgrund des besseren Torverhältnisses sicherten sich die U15-Juniorinnen den Gruppensieg.

Gruppe B:

Die U14 erwischte im Gegensatz zu ihren „großen Schwestern“ einen schlechten Start ins Turnier. Im Spiel am frühen Morgen gegen den FC Kray merkte man den Mädchen an, dass sie noch halb in den Betten lagen. Ungewohnte Nervosität und Unaufmerksamkeiten machten es den Gegnerinnen leicht, ein 5:1 herauszuschießen. Zudem merkte man dem Vilbeler Team, das mit zahlreichen D-Juniorinnen bestückt war, die körperliche Unterlegenheit gegen robuste und schnelle Spielerinnen aus Kray an.
Besser lief es für die MSG-Mädchen gegen SV Rot-Weiß Merl im zweiten Spiel, das sie mit einem Treffer in der letzten Spielminute für sich entscheiden konnten (1:0).
Im letzten Gruppenspiel traf man auf den finnischen Vertreter des AC Kirkkonummi. Mit einem souveränen 2:0-Erfolg sicherten sich die Vilbelerinnen Platz 2 in Gruppe B und sollten somit im Halbfinale auf das Team der MSG U15 treffen.

Halbfinale:

MSG U15 – MSG U14 4:0

Dem vereinsinternen Duell im Stadion von Pineda de Mar konnte man den Freundschaftsspielcharakter von Beginn an anmerken. Trotz „angezogener Handbremse“ erzielten die U15-Mädchen aufgrund ihrer individuellen Klasse im ersten Abschnitt vier Treffer. Um Kräfte für das Finale zu schonen, schalteten sie in der zweiten Spielhälfte nochmal zwei Gänge zurück, so dass die U14-Spielerinnen das 0:4 halten konnten.

Spiel um Platz drei:

MSG U14 – FC Kray 3:0 n.E.

Leider wurde dieses Spiel nicht ausgetragen, sondern sollte direkt im 11-Meterschießen entschieden werden. Schade für die U14-Mädchen – hatten sie sich doch in der ersten Begegnung gegen Kray noch stark unter Wert präsentiert und wollten sich für die klare 5:1-Auftaktniederlage revanchieren.
Während die Vilbelerinnen drei sicher geschossene Elfmeter im Tor unterbringen konnten, erwies sich Fortuna dem FC Kray nicht hold – alle drei Elfer wurden verschossen, so dass die MSG U14 am Ende als dritter Sieger des Turniers feststand.

Finale:

MSG U15 – MSV Duisburg 3:0

Das Finale sollte nicht an das Niveau herankommen, das beide Mannschaften im ersten Aufeinandertreffen in der Gruppenphase bereits gezeigt hatten. Hatten die Vilbelerinnen sich im Halbfinale schonen können, merkte man den Spielerinnen des MSV Duisburg den Kräfteverschleiß des Turnieres an: Die Duisburgerinnen versuchten stets vergebens, mit hohen Bällen aus der eigenen Abwehr heraus die sicher stehende gegnerische Verteidigung in Bedrängnis zu bringen – ein Spiel über das Mittelfeld fand nicht statt. So war es am Ende nicht verwunderlich, dass es dem MSV während der gesamten Partie nicht ein einziges Mal gelang, auf das Gehäuse der Bad Vilbelerinnen zu schießen.
Auf der anderen Seite hatte aber auch die MSG zunächst Probleme in das Spiel zu finden. Die Bälle aus dem Mittelfeld fanden den Weg in die Sturmreihen nicht. Die MSV-Abwehr stand massiv und sicher.
Erst im zweiten Abschnitt nahmen die Bad Vilbelerinnen zunehmend das Heft in die Hand und kamen mehrere Male gefährlich vor das gegnerische Tor. Nachdem ein von Chantal May getretener Freistoß von der MSV-Keeperin nur nach vorne abgewehrt werden konnte, schaltete Kara Liebig am schnellsten und versenkte den Ball per Abstauber aus kurzer Distanz zum viel umjubelten 1:0. Von diesem Treffer angespornt stürmte nur noch die MSG und erspielte sich immer mehr Torchancen heraus. Ana Perez schoss folgerichtig nach schöner Einzelleistung mit einem gezirkelten Schuss ins rechte Toreck das 2:0 heraus. Nachdem die Duisburger Torhüterin erneut einen Freistoß nicht entsichern konnte, staubte Alicia Casado per Kopf zum verdienten 3:0 Endstand ab.

 

Fernschüsse entscheiden die Begegnung

MSG – TSV Nieder-Ramstadt 3:1

(20.03.15). Am Freitagabend trafen auf dem Heilsberger Kunstrasen der Tabellenerste aus Bad Vilbel auf Liga-Schlusslicht Nieder-Ramstadt. Jedoch spiegelte sich der Tabellenabstand im Spielverlauf nicht wider. Mit einer kompakten Defensive und kampfbetonter Spielweise gelang es den Gästen die meiste Zeit, die Vilbelerinnen vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Nach 27 Minuten hätte Nieder-Ramstadt nach einer Passungenauigkeit der Vilbeler Defensive sogar mit 1:0 in Führung gehen können – MSG-Torfrau Anna-Maria Schoenig vereitelte den Schuss allerdings. Nur zwei Minuten später sorgte Ana Perez auf der Gegenseite mit einem Fernschuss aus ca. 25 Metern für das 1:0.
Auch nach dem Seitenwechsel blieben Torraumszenen Mangelware. So sorgten zwei weitere Fernschüsse von Sophie Trepohl (42.) und Chantal May (52.) für den 3:0-Zwischenstand. Dass auch die Gäste mit diesen Mitteln umgehen können, bewies Nieder-Ramstädterin Saray Riedl – ebenfalls aus der Distanz – mit dem Schlusspfiff.

 

C-Juniorinnen der MSG dominieren die Hallenregionalmeisterschaftsendrunde

Gleich mit zwei Mannschaften hatten sich die Mädchen der MSG Bad Vilbel für das zehnköpfige Endrundenturnier qualifiziert und konnten den Titel am Ende souverän gewinnen. Dabei holte sich das Team der MSG1 ohne Gegentor die Meisterschaft, die MSG2 überzeugte mit einem 3. Platz. Nur der 1.FFC Frankfurt konnte sich zwischen die beiden Mannschaften auf Platz zwei „schieben“.

Bereits in der Vorrunde musste die MSG1 gegen den FFC Frankfurt antreten. Schon hier zeigte sich ein klarer Unterschied in Punkto Passsicherheit und Kombinationsspiel. Nur selten gelang es den Frankfurterinnen, sich aus den Angriffswellen der Vilbelerinnen zu befreien. Am Ende waren die Spielerinnen des FFC mit einer 0:1-Niederlage noch gut bedient. Auch die anderen Gruppenspiele konnte die MSG1 klar für sich entscheiden (1:0 gegen JFV Oberau/Dü/A., 3:0 gegen SUSGO Offenthal, 3:0 gegen TGM/SV Jügesheim).

Nicht ganz so glatt lief es für die Mannschaft der MSG2. Viele ungenutzte Torchancen und KonzentrationsDSC_0339mängel in der Defensive sorgten für einen durchwachsenen Gruppenverlauf (0:0 gegen SG Bornheim, 1:0 gegen SG Westerfeld, 0:1 gegen BSC Schwalbach, 2:0 gegen DJK Bad Homburg). Die MSG2 durfte sich am Ende trotz spielerischer Überlegenheit in sämtlichen Gruppenspielen für die Schützenhilfe aus Westerfeld bedanken. Aufgrund des besseren Torverhältnisses konnte man vor der SG Bornheim den zweiten Platz belegen.

Im Halbfinale trafen die beiden Mannschaften der MSG Bad Vilbel aufeinander. Das interne Duell konnte die MSG1 2:0 für sich entscheiden.

Gegen den BSC Schwalbach galt es nun für die MSG2 sich im Spiel um Platz 3 für die unglückliche Niederlage im Gruppenspiel (0:1) zu revanchieren – hier gewannen die Vilbelerinnen ungefährdet mit 2:0.

Noch besser präsentierte sich die MSG1 im Finale gegen den FFC Frankfurt. Hier zeigten die MSG-Mädchen Hallen-Fußball vom Feinsten und ließen ihren Gegnerinnen überhaupt keine Chance. Aufgrund der starken Leistung ihrer Torhüterin konnten die FFC-Mädchen froh sein, dass am Ende „nur“ ein 3:0 stand.

 

C-Juniorinnen bei B-Juniorinnen-Turnier in Egelsbach erfolgreich

(14.02.15). Trotz des Altersunterschiedes konnten die C-Mädchen der MSG Bad Vilbel beim Hallencup in Egelsbach mit einem verdienten 1. Platz überzeugen. Bei sieben teilnehmenden Mannschaften wurde im Modus „jeder gegen jeden“ gespielt. Mit fünf Siegen und einem Unentschieden konnten sich die Vilbelerinnen am Ende durchsetzen (5:0 gegen SG Egelsbach 2, 2:0 gegen SG Haitz, 5:0 gegen SpVgg Neu-Isenburg, 1:1 gegen JFV Oberau/Düd/A., 2:1 gegen SG Egelsbach 1, 2:0 gegen SV Leiselheim).

 

C-Juniorinnen der MSG I für Hallenregionalmeisterschafts-Endrunde qualifiziert

(07.02.15). Das Team der MSG I folgt der MSG II in die Endrunde der Hallenregionalmeisterschaft. Konnten die Bad Vilbelerinnen sich im ersten Spiel gegen die SSG Langen noch problemlos mit 7:0 durchsetzen, gelang den Mädchen der MSG in der zweiten Partie erst 10 Sekunden vor Schluss der 1:1-Ausgleichstreffer gegen eine kämpferisch starke Mannschaft der Frankfurter Eintracht. Im letzten Spiel der mit drei Hessenliga-Mannschaften besetzten Gruppe konnte man sich souverän mit 6:0 gegen den BSC Schwalbach durchsetzen und somit den 1. Platz in Gruppe C für sich behaupten.

Die Endrunde findet am 22.02.15 in Kalbach statt.

 

2000er erzielen souveränen Turniersieg in Pfungstadt

(24.01.15). Mit dem älteren Jahrgang der C-Juniorinnen trat die MSG Bad Vilbel in Pfungstadt an. Bei diesem Turniermodus spielte man jeder gegen jeden, die Spielzeit betrug 15 Minuten. Die ersten 4 Spiele dominierten die Spielerinnen der MSG und schossen gegen die ersten vier gegnerischen Mannschaften insgesamt 24 Tore heraus (6:0 gegen SG Egelsbach, 7:0 gegen FFC Ludwigshafen, 4:0 gegen FSV Rimbach, 7:0 gegen DJK SSG Darmstadt). Mit Germania Pfungstadt folgte im fünften Spiel ein Gegner auf Augenhöhe. Trotz größter Möglichkeiten scheiterten die MSGlerinnen stets an der später von den Trainern gewählten besten Torhüterin. Als diese einen Schuss von Chantal May nur nach vorne abwehren konnte, staubte Alicia Casado aus kurzer Distanz ab, sodass das Spiel mit 1:0 gewonnen ging.

Im letzten Spiel wartete die U14 Regionalauswahl Darmstadt. Hier kam es quasi zu einem Endspiel, da auch diese Mannschaft die bisherigen Spiele allesamt für sich entscheiden konnte. Trotz guter Chancen auf beiden Seiten hieß es am Ende 0:0, was für die MSG aufgrund des besseren Torverhältnisses zum verdienten Turniersieg reichte.

Mit Chantal May und Ana Perez wurden am Ende die beste Spielerin des Turniers und die Torschützenkönigin gekürt.

24.01.15 U14 Hallenturnier Pfungstadt

24.01.15 Hallenturnier Pfungstadt

 

VW-Juniormasters

Eintracht Wetzlar – MSG Bad Vilbel: 1:3

Mit dem dritten Sieg in der vierköpfigen Qualifikationsgruppe für die VW-Juniormasters sicherten sich die Bad Vilbelerinnen die Teilnahme an der Endrunde im kommenden Jahr in Wolfsburg. Auf das MSG-Schlenzertor durch Alicia Casado (10.) hatten die Gastgeberinnen die passende Antwort parat: Nach einem Eckball konnte die Eintracht per Kopfball ausgleichen (15.). Die spielerische Dominanz der Vilbelerinnen zahlte sich in der 25. Spielminute aus, als Ana Perez nach schönem Doppelpass das 2:1 markieren konnte. Allerdings blieben auch in diesem Spiel viele Chancen ungenutzt, was vor allem an einer sehr gut aufgelegten Wetzlarer Torhüterin lag.
Mit einem gekonnten Lupfer aus 20 Metern über die herauseilende Schlussfrau setzte Michelle Carpio den Schlusspunkt im zweiten Durchgang (60.).

 

VW-Juniormasters

MSG Bad Vilbel – 1.FFC 08 Niederkirchen: 8:1

Mit den Gästen aus Niederkirchen trafen die Bad Vilbelerinnen auf die Spitzenreiterinnen der Bezirksliga Vorderpfalz. Bereits in der 2. Minute nutzte Alicia Casado einen Abwehrfehler der Niederkirchener Hintermannschaft zum Führungstreffer. Die Gäste glichen nach sieben gespielten Minuten per Kopfballtor nach einem Eckball aus. Postwendend stellte Ana Perez in der 7. Spielminute die erneute Führung der Gastgeberinnen her. Nach einem Sololauf erhöhte Chantal May auf 3:1 (13.). Mit einem Lattenkracher machten die Pfälzerinnen in der 18. Minute auf sich aufmerksam. Allerdings fielen bis zum Pausenpfiff trotz guter MSG-Chancen keine weiteren Tore.
Im zweiten Durchgang erhöhten die Vilbelerinnen den Druck – in der Folge war ein Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften zu beobachten. Ana Perez markierte nach einem Sololauf das 4:1 (40.), Jil Träger traf per Nachschuss zum 5:1 (46.). Inzwischen kannte das Spiel nur noch eine Richtung. Michelle Carpio (57.), Leonie Springer (63.) und erneut Chantal May (65.) schraubten das Resultat auf 8:1 in die Höhe.
Aufgrund der zahlreichen Torchancen waren am Ende des Spiels die Gäste mit dem Ergebnis sehr gut bedient.
Im letzten und voraussichtlich schwersten Qualifikationsspiel für die VW-Masters in Wolfsburg treffen die Bad Vilbelerinnen am 14.12. auf die Hessenliga-Konkurrentinnen der Eintracht Wetzlar.

P1080345

Youngster Leonie Springer (8) verschoss zwar einen Strafstoß, sorgte allerdings zwei Minuten später für einen sehenswerten Treffer zum 7:1 Zwischenstand

 

Mit Kantersieg zurück zur Tabellenspitze

MSG Bad Vilbel I – MSG Pohlheim: 10:0

(30.11.14). Gegen die Mannschaft aus Pohlheim hatte die MSG an diesem Tag leichtes Spiel. Während der gesamten 70 Minuten hatten die Vilbelerinnen die Partie voll im Griff. Eine überragende Vorstellung bot das zentrale Mittelfeld um Alcia & Chantal, die kontinuierlich mit mustergültigen Pässen die Flügelspielerinnen und Sturmspitzen einsetzten. Für die Tore zeigten sich die an diesem Tag die nicht aufzuhaltende Ana Perez (21., 40., 55., 57., 60.), Michelle Carpio (46., 62.), Kara Liebich (16.), Alicia Casado (48.) und Chantal May (50.) verantwortlich. Mit diesem Sieg zog die MSG an den punktgleichen Konkurrentinnen aus Pfungstadt vorbei und überwintert somit an der Tabellenspitze.

 

Wetzlar verlangt alles ab

MSG Bad Vilbel – Eintracht Wetzlar: 2:0

(21.11.14). Schon vor Beginn der Partie ahnte MSG-Trainer Rüdiger Köhler, dass gegen die Gäste aus Wetzlar mit keinem Kantersieg zu rechnen war. Basierend auf einer kompakten Defensive und einer kompromisslosen Zweikampfführung zeigten die Mittelhessinnen, die im Laufe der Saison erst fünf Gegentreffer hinnehmen mussten, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben wollten. Zudem trafen die Vilbelerinnen auf eine starke Gästetorhüterin, die so manche Chance zu vereiteln wusste. In punkto spielerischer Qualität war man den Mädchen aus Wetzlar allerdings klar überlegen, so dass es den MSG-Spielerinnen mit zunehmender Spieldauer gelang, sich mit schönen Ballstafetten gefährlich vor das gegnerische Tor zu spielen. Doch aus dem Spiel heraus blieb den Vilbelerinnen der Führungstreffer vergönnt. Ein Freistoß nahe der Auslinie in das lange Toreck getreten von Chantal May, sorgte schließlich für das erlösende 1:0 (21.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.
Auch nach dem Pausentee fand das Gros des Spielgeschehens auf Wetlarer Hälfte ab. Doch weiterhin schafften es die MSGlerinnen aus dem Spiel heraus nicht, die Gästetorhüterin zu überwinden. Abermals musste eine Standardsituation herhalten: In der 49. Spielminute gelang es Alicia Casado, einen scharf getretenen Eckball im gegnerischen „Gehäuse“ direkt zu versenken. Trotz der spielerischen Überlegenheit der Gastgeberinnen wollte ihnen kein weiteres Tor mehr gelingen.

 

Kantersieg mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten

MSG Bad Vilbel – BSC Schwalbach: 7:1

(16.11.14) Mit dem BSC Schwalbach traf man auf den Tabellenvorletzten der Hessenliga. Dementsprechend nutzte MSG-Trainer Rüdiger Köhler die Gelegenheit, um einige Nachwuchsspielerinnen aus der C2 einzusetzen. Die Bad Vilbelerinnen begannen das Spiel von Anpfiff an sehr druckvoll und konnten mit schönem Kombinationsfußball die Partie mit drei Treffern binnen 6 Minuten bereits für sich vorentscheiden (1:0 Ana Perez (6.), 2:0 Kara Liebich (8.), 3:0 Ana Perez (12.)). Beide Spielerinnen sorgten mit zwei weiteren Treffern gegen Mitte der ersten Hälfte für die verdiente 5:0-Pausenführung (4:0 Ana Perez (23.), 5:0 Kara Liebich (27.). Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Gästen nach einem Patzer in der Vilbeler Defensive der Ehrentreffer (42.).
In der zweiten Hälfte schienen die Gastgeberinnen zwei Gänge zurückgeschaltet zu haben: Das Spiel wurde insgesamt weniger druckvoll geführt und die Konzentration – und somit auch die Passgenauigkeit ließen nach. Trotzdem kam die MSG zu weiteren zwei Toren, die Kara Liebich mit ihrem dritten Tagestreffer zum 6:1 (38.) und Ana Perez mit ihrem Tor Nummer vier zum 7:1 (66.) erzielten.

 

Sieg bei der Eintracht

Eintracht Frankfurt – MSG Bad Vilbel: 0:4

(09.11.14). Am Ende hatte sich die U14 der Frankfurter Eintracht den Respekt der Gäste verdient: 70 Minuten lang hatte das junge Team gekämpft und in der 1. Hälfte noch gut mithalten können. Die Zuschauer sahen zunächst eine sehr ausgeglichene Partie auf gutem Hessenliga-Niveau. Erst nach gespielten 15 Minuten konnten sich die Gäste aus Bad Vilbel einen optischen Vorteil erspielen. Dieser zeigte sich neben schönen Kombinationen unter auch in Form von mehreren guten Chancen, die allerdings in Halbzeit 1 sträflich ungenutzt blieben.
Besser machte es unmittelbar nach Wiederanpfiff Ana Perez, die nach einer schönen Ballstafette den Ball volley aus 16 Metern unhaltbar ins Toreck „hämmerte“ (37.). Nachdem Kara Liebich nur kurze Zeit später auf 2:0 erhöhte (40.), war der Bann gebrochen, sodass sich die zweite Hälfte zu einer „klaren Sache“ entwickelte. Nachdem Jil Träger mit einem halbhohen Schuss aus 12 Metern das 3:0 markierte (56.), setzte Alicia Casado den Schlusspunkt mit der Fußspitze aus kurzer Distanz zum 4:0-Enstand (69.), der auch in der Höhe in Ordnung ging.

 

VW-Juniormasters

SG Hohensachsen – MSG Bad Vilbel: 3:5

Im Auftaktspiel der Qualifikation zu den VW-Juniormasters traf die MSG Bad Vilbel auf einen zähen Gegner aus Hohensachsen (Baden-Württemberg). Von Beginn an war zu spüren, dass die badischen Gastgeberinnen die Partie unbedingt gewinnen mussten, um sich noch Chancen auf das Weiterkommen in der Qualifikationsrunde zu wahren. So nutzte Hohnsachsen zu Beginn der Begegnung einen MSG-Fehlpass aus dem Mittelfeld heraus zum 1:0. Es dauerte allerdings nur ein paar Minuten, bis sich die Vilbelerinnen von diesem Schock erholt hatten und konnten mit zwei Treffern innerhalb von 5 Minuten durch Michelle Carbio das Spiel drehen (1:2). Die Gastgeberinnen fanden im Laufe der Partie wieder zurück ins Spiel und nutzten zwei Fehlpässe aus der MSG-Abwehrreihe zur erneuten Führung (3:2). Zum „psychologisch wichtigen Zeitpunkt“, kurz vor Pausenpfiff, gelang den Vilbelerinnen durch Ana Perez der Ausgleich.
Die erste Halbzeit schien die Badenerinnen viel Kraft gekostet zu haben – in der zweiten Hälfte spielte nur noch Bad Vilbel. Folgerichtig erzielte zunächst Chantal May den Führungstreffer. Alicia Casado erhöhte kurze Zeit später auf 5:3. Dass das Ergebnis am Ende nicht noch deutlicher ausfiel, lag unter anderem an der starken Torhüterin aus Hohensachsen. Eine höhere Niederlage wäre den kampfstarken Gastgeberinnen nach der guten ersten Hälfte auch nicht gerecht geworden.

 

MSG belohnt sich für ein gutes Spiel gegen Kassel

MSG Bad Vilbel – KSV Hessen Kassel: 3:0

(12.10.14). In dieser Begegnung kam die Liga-Torschützenkönigin Emma Becker aus Kassel nur ein einziges Mal per Freistoß gefährlich vor das Tor der MSG. Ansonsten ließ sie MSG-Spielerin Kara Liebich kein einziges Mal gewähren. Wie schon in manch anderen Spielen in dieser Saison konnten die Vilbelerinnen ihre zahlreich erspielten Torchancen nicht in zählbares ummünzen, sodass das Halbzeitergebnis mit 0:0 nicht den Spielverlauf widerspiegelte.
Besser lief es in der zweiten Hälfte: In der 45. Spielminute überlupfte Ana Perez die Kasseler Torhüterin gekonnt aus 16 Metern Torentfernung. Auch für das 2:0 zeigte sich Ana Perez verantwortlich. Auf Höhe der Strafraumlinie schob sie den Ball flach in das linke Toreck (50.). Den letzten Treffer setzte Michelle Carpio, die sich nach schöner Vorlage von Alicia Casado im Eins gegen Eins durchsetzen und im Anschluss an der Torhüterin den Ball ins lange Toreck einschoss (55.). Es boten sich auch im weiteren Verlauf der Partie noch zahlreiche Chancen für die MSG, sodass sich die Gäste aus Kassel über weitaus mehr Gegentreffer nicht hätten beklagen können.
Die MSG bestreitet ihr nächstes Ligaspiel erst wieder am 9. November gegen Eintracht Frankfurt.

 

Torefestival im Regen

MSG Bad Vilbel – SG Bornheim/GW: 8:2

(08.10.14.) Immer wieder mussten die Zuschauer am vergangenen Mittwoch kurze Regenschauer erdulden. Allerdings wurden sie auch mit insgesamt 10 Toren belohnt. Den Torreigen eröffnete Chantal May in der 5. und 6. Minute per Doppelpack – sie brachte das Kunststück zustande innerhalb einer Minute zwei nahezu identische Distanzschüsse zu verwandeln. Alicia Casado mit einem platzierten Schuss in die Torecke (10.) sowie Ana Perez nach schöner Einzelleistung (27.) markierten die Treffer 3 und 4. Mit dem Halbzeitpfiff erzielten die Gäste aus Bornheim ihr erstes Tor zum 4:1 (35.).
Auch in der zweiten Halbzeit blieb der Sieg der Heimmannschaft ungefährdet. Marina Fitzner – schön von Alicia Casado freigespielt – überspielte die gegnerische Torhüterin zum 5:1 (43.). Für das 6:1 war erneut Ana Perez nach sehenswertem Solo verantwortlich (59.). Kara Liebich im Nachsetzen (65.) und Chantal May mit ihrem dritten Fernschusstreffer (67.) schraubten das Ergebnis auf 8:1 in die Höhe. Den Schlusspunkt setzten die Bornheimer nach einem Konter mit dem 8:2 (69.).

 

Wichtiger Auswärtssieg in Pfungstadt nach starker Leistung

Germania Pfungstadt – MSG Bad Vilbel: 0:1

(26.09.14). Zu einem knappen, aber am Ende auch wohlverdienten Auswärtssieg kamen am vergangenen Freitag die C1-Juniorinnen der MSG Bad Vilbel. Trainer Rüdiger Köhler schien vor der Begegnung die richtigen Worte an seine Mannschaft gerichtet zu haben: Nachdem er mit dem letzten Punktspiel in Nieder-Ramstadt überhaupt nicht zufrieden war, sprach er am Ende dieser Partie von einer der stärksten Leistungen, die er in diesem Jahr von seiner Mannschaft beobachten durfte. Auch auf Pfungstädter Seite war man sich sicher, ein Hessenliga-Spiel auf sehr hohem Niveau gesehen zu haben. Über die gesamte Spielzeit hinweg blieben sich beide Mannschaften in ihrer Spielweise treu: Während sich die Bad Vilbelerinnen ihre Chancen über einen kontrollierten Spielaufbau von der Abwehrkette bis hin zu den Sturmspitzen erarbeiteten, versuchten es die Südhessinnnen mit langen, das Mittelfeld überbrückenden Bällen in ihre Sturmreihen. Dabei konnte die MSG im ersten Durchgang ein klares Chancenplus erarbeiten – allein vier 100%ige Einschussmöglichkeiten wurden jedoch vergeben. Auf der anderen Seite kam Pfungstadt trotz einer sehr gut aufgelegten Gäste-Viererabwehrkette zu einer guten Gelegenheit: Der Pfosten rettete am Ende die MSG vor dem Rückstand.
Kurz nach Wiederanpfiff belohnten sich die MSGlerinnen für ihre starke Leistung: Unmittelbar nach ihrer Einwechslung überwand Michelle Carpio mit einem Lupfer aus 9 Metern die gegnerische Torhüterin, nachdem sie einen halbhohen Pass aus dem Mittelfeld perfekt angenommen hatte (41.). Im weiteren Spielverlauf ließ die MSG in der Defensive um Sophie,Katharina,Celina & Marina nichts anbrennen. Einzig und allein im Torabschluss zeigten die Bad Vilbelerinnen wie schon in den vergangenen zwei Spielen ungewohnte Schwächen, sodass am Ende ein knapper, aber wichtiger 1:0-Sieg zu Buche stand.
Trainer Rüdiger Köhler war sich am Ende sicher: „In Pfungstadt wird sich noch so manche Mannschaft die Zähne ausbeißen“!

 

Sieg dank Leistungssteigerung in zweiter Hälfte

TSV Nieder-Ramstadt – MSG Bad Vilbel: 0:3

(19.09.14). Mit einer laut Trainer Rüdiger Köhler „erschreckend schwachen“ ersten Halbzeit taten sich die Spielerinnen der MSG Bad Vilbel auf dem Nieder-Ramstädter Rasenplatz sehr schwer. Nachdem man sich in der Vorwoche nach einer starken Leistung unglücklich dem Ligamitfavoriten FFC Frankfurt geschlagen geben musste, zeigten sich im Spiel gegen Nieder-Ramstadt ungewohnte schwächen in Punkto Ballannahme, Passgenauigkeit und Torabschluss. Trotzdem blieben die Vilbelerinnen das gesamte Spiel über feldüberlegen und konnten sich in der ersten Halbzeit ein halbes Dutzend an Torchancen erspielen – ohne dabei aber erfolgreich abzuschließen.
Eine 100%ige Leistungssteigerung im zweiten Durchgang sicherte der MSG schlussendlich den 3:0 Auswärtssieg: Nachdem sie zwei Abwehrspielerinnen und anschließend noch die Torhüterin im Strafraum gekonnt ausgespielt hatte, erzielte Michelle Carpio den erlösenden Führungstreffer(42.). Das 2:0 markierte Ana Perez, nachdem sie den Ball durch einem von Alicia Casado getretenen Freistoß in Uwe Seeler-Manier mit dem Hinterkopf im gegnerischen Tor unterbringen konnte (56.). Nur eine Minute später stellte Ana Perez mit einem Sololauf aus 30 Metern den 3:0 Endstand her (57.).

 

Hessenliga-Start mit Niederlage gegen FFC

MSG Bad Vilbel – FFC Frankfurt: 1:2

(12.09.14). Eine bittere Niederlage mussten die Mädchen der MSG Bad Vilbel gegen den Mitfavoriten um den Hessenmeistertitel, den FFC Frankfurt, hinnehmen. In der Auftaktpartie trafen Meister und Vizemeister der Vorsaison aufeinander. Das Spiel begann mit einer Schrecksekunde für die MSG: Nach einer Eckballhereingabe köpfte Gästespielerin Johanna Berg den Ball gegen eine MSG-Spielerin, von wo aus dieser unglücklich den Weg in das eigene Tor fand – 1:0 für die Frankfurterinnen (3.).
Beiden Mannschaften war zunächst die Nervosität anzumerken: Die Anfangsphase war geprägt von zahlreichen Abspielfehlern und Unsicherheiten. Mit fortschreitender Spieldauer entwickelte sich jedoch eine rasante und spielstarke Partie. Zwei gute Einschussmöglichkeiten durch Ana Perez und Chantal May konnten die Vilbelerinnen im ersten Durchgang jedoch nicht verwerten.
Auch in der zweiten Hälfte sah man zwei Mannschaften, die sich in punkto Tempo, Passgenauigkeit und Zweikampfstärke nicht viel nahmen. Dabei konnte die MSG mit fortlaufender Spieldauer ein klares Chancenplus für sich verbuchen. Allerdings konnten auch jetzt zahlreiche Einschussmöglichkeiten nicht genutzt werden. Die größte davon hatte Ana Perez in der 61. Spielminute, die freistehend 5 Meter vor dem Tor den Ball am Pfosten vorbeischoss. Die schwache Chancenverwertung sollte sich rächen, als Miriam Eckert eine Flanke in den 16 Meter Raum schlug und wiederum eine MSG Spielerin den Ball unhaltbar ins eigene Tor köpfte (64.). Die Bad Vilberlinnen kamen zwar nach einem an Ana Perez verübten Foul per Strafstoß durch Alicia Casado zum Anschlusstreffer (68.), jedoch konnten die Frankfurterinnen das Ergebnis bis zum Schlusspfiff verwalten.

Nach einer starken Partie mit einem Chancenverhältnis von 10:4 hätten die Gastgeberinnen mindestens ein Unentschieden verdient gehabt.

 

U14/1 beim Turnier des KSV (Jungs) auf Platz 3 !

Beim ersten Härtetest zu Beginn der neuen Saison, dem D-1 Junioren-Turnier in Klein-Karben am vergangenen Sonntag, sahen sich die U-14 Mädchen der MSG Bad Vilbel gleich in der Vorrunde mit dem späteren Turniersieger Kickers Offenbach konfrontiert. Das Spiel ging verdientermaßen 0:1 verloren, insbesondere deswegen weil die Mannschaft nahezu ausnahmslos noch im Urlaubsmodus kickte und die Kickers-Jungs so meistens einen Schritt schneller waren.

Dank etwas ansteigender Leistung, die zu zwei Last-Minute-Unentschieden gegen Klein-Karben I und Obere NIdder führte, sowie dem nötigen Quäntchen Glück gelang unseren Mädchen als zweitbestem Gruppen-Dritten gerade noch so der Einzug ins Viertelfinale. Dort legten sie dann den Hebel um und kamen mit der gewohnten Laufstärke, frühem Stören des Gegners und verbesserter Pass-Sicherheit zu zwei schön herausgespielten Toren beim 2:0 gegen JSG Oberau/Düdelsheim.

Diesen Schwung nahmen sie mit in das Halbfinal-Spiel gegen das Team aus Jügesheim. In einer über weite Strecken überlegen geführten Partie unterlag die MSG durch einen Foul-Elfmeter kurz vor Schluss letztlich ein wenig unglücklich mit 0:1. Unschöne Begleiterscheinung war der Jügesheimer Fan-Block, dessen lautstarkes Anfeuern anfänglich noch sympathisch rüberkam, dessen Äußerungen und Verhalten dann aber zunehmend despektierlich gegenüber den Bad Vilbeler Mädchen wurden.

Im Spiel um Platz 3, erneut gegen den Vorrundengegner Klein-Karben I, stand es nach 15 Minuten 1:1, sodass das 7-Meter-Schießen die Entscheidung bringen musste. Erst im 8. Anlauf gelang den Mädels dank des zweiten gehaltenen 7-Meters von Anna-Maria der Sieg und damit Platz 3 in diesem Turnier. Die wesentliche Erkenntnis war, dass die Bad Vilbeler Mädchen durch Engagement ihre Leistung im Laufe des Turniers steigern konnten.

Die MSG-Torschützinnen (ohne 7-Meter) waren Ana (3), Kara (1), Jil (1) .

Geschrieben von Volker