U14/U15-1 – Spielberichte 2015/16

U15 gewinnt verdient bei Eintracht Frankfurt U15

Im TABELLENNACHBARSCHAFTSDERBY bei der Eintracht Frankfurt konnten sich die Bad Vilbeler C-Juniorinnen mit treffern von Sophie T. und Laetitia D. verdient durchsetzen und den fünften Platz erstmal sichern ,man rückt so dem Minimalziel vierter Platz etwas näher .

Zum Spiel zu berichten wäre etwas zu einseitig ,da nur eine Mannschaft gespielt hat und unsere Torhüterin nicht einen Torschuss auf den Kasten bekam.Die Mädchen spielten schönen attraktiven Kombinationsfussball und hatten gefühlte 70% Ballbesitz.

Wenn man mit dieser Mannschaft von Anfang an in die Meisterschaft U15 gestartet wäre, hätte man auch mit Platz 1 liebäugeln können.Wir haben aber erstmal alles der U16 untergeordnet und alles daran gesetzt ,dass die U16 aus der Gruppenliga  aufsteigt ,so das auch die Jahrgänge danach, eine gute Perspektive haben.

 

Spielbericht von Kassel Spiel ,dieser wurde 1 zu 1 von Kassel übernommen ,da er der Wahrheit entspricht 😉

Beim amtierenden Futsal-Hessenmeister und aktuellen Tabellennachbarn zeigten unsere Mädchen insbesondere defensiv eine sehr starke Leistung und konnten mit Glück und Geschick drei wichtige Punkte nach Nordhessen entführen. In den ersten 15 Minuten des Spiels zeigten die Gastgeber aus Bad Vilbel Ihre heutigen Ambitionen mit einem Sieg näher an den Tabellenplatz 4 heranzurücken. Auf unserer rechten Abwehrseite standen wir unter besonders hohem Druck und konnten uns phasenweise mit etwas Glück über die ersten Spielminuten retten. Nach einem Wechsel und einer taktischen Umstellung bekamen wir das Spiel zunehmend besser in Griff und konnten zunehmend auch erste Angriffe auf das gegnerische Tor erspielen und für Entlastung sorgen. Die Bad Vilbeler Mädchen blieben aber weiter spielbestimmend und unsere Torhüterin Brandt hielt uns mit guten Paraden und einer wichtigen Glanzparade im Spiel. Die größte Chance zur Führung hatte dann der KSV mit Lena Michels die nach einem guten Pass in die Tiefe allein auf die gegnerische Torhütern zu lief, jedoch leider sich den Ball ein wenig zu weit vorlegte.

Nach der Halbzeit bekamen die KSV Mädchen den Gegner defensiv immer besser in Griff und wie im Spiel gegen Wetzlar wussten die Bad Vilbeler sich meist nur noch mit ungefährlichen Fernschüssen zu helfen und sie fingen an, an unserer erneut sehr guten Abwehr zu verzweifeln. Mit einem sehr guten und schnellen Konter eingeleitet durch einen tiefen Pass von Arnold auf die rechte Außenseite und auf die handlungsschnelle auf der rechten Seite startenden Jungermann wurde das Spiel entschieden. Jungermann passte konzentriert auf Kirschweng, die sich im rechten Teil des 16er gut in den Rückraum freilief und Kirschweng erlöste mit einem platzierten und sehenswerten Schuss in die linke untere Torecke die Mädchen vom KSV zum mittlerweile nicht unverdienten 1:0 Führungstreffer in der 65. Minute. Die letzten 5 Minuten des Spiels konnten unsere Mädchen trotz erhöhtem Gegnerdruck noch ungefährdet überstehen.

C-Juniorinnen erreichen das VW-Cup Qualifikationsfinale

Wie bereits in der Vorsaison nehmen die C-Juniorinnen der MSG Bad Vilbel am größten Fußball-Nachwuchswettbewerb Deutschlands teil.
Insgesamt werden in sieben Gruppen die Regionalsieger ermittelt, die sich für das Endturnier in Wolfsburg qualifizieren.
Das Halbfinale wird im Hin- und Rückspiel-Modus ausgetragen. Hier trafen die Mädchen der MSG Bad Vilbel auf den im Frauenfußball namhaften Gegner des SC 13 Bad Neuenahr.

 

MSG Bad Vilbel – SC 13 Bad Neuenahr 2:0

(30.10.15). Die Traineransprache vor der Partie schien gefruchtet zu haben. Sehr konzentriert gingen die Mädchen der MSG Bad Vilbel die Partie an. Das in den Trainingseinheiten zuvor einstudierte Verschieben der Positionen funktionierte tadellos, sodass die Gegnerinnen aus Bad Neuenahr keine Mittel fanden, die Mittelfeldreihen der Heimmannschaft zu überwinden. Die MSG setzte im Gegenzug immer wieder zu gefährlichen Gegenangriffen an. Während die Gastmannschaft zunächst versuchte, mit langen Diagonalbällen ihre Spitzen einzusetzen, kamen die Vilbelerinnen mit schönen Flachpasskombinationen mehrfach gefährlich vor das gegnerische Tor.
Trotz der sehr sicher stehenden Defensive der Vilbelerinnen konnten die Gäste die größte Chance in Durchgang eins für sich verbuchen: Einen eklatanten Fehlpass im Mittelfeld nutzte die Kapitänin der Rheinlad-Pfälzerinnen und kam alleinstehend vor das gegnerische Tor. Die in dieser Saison kaum überwindbare Schlussfrau der MSG, Natalia Mikovic, konnte diese Situation allerdings entschärfen.
Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit registrierten die Zuschauer nur noch Torchancen für die MSG. Zum Halbzeitpfiff blieb es nach einem Torchancenverhältnis von 9:2 für die Heimmannschaft trotzdem bei einem torlosen 0:0.
Die zweite Halbzeit weilte noch nicht einmal eine Minute, als Sophie Franke von halbrechts mit einem platzierten Flachschuss ins linke Eck die viel umjubelte Führung der Hessinnen erzielte (36.). Auch im weiteren Verlauf schienen die Vilbelerinnen die Partie stets im Griff zu haben, ließen in der Defensive keine Torchancen zu, vergaßen es allerdings, die eigenen Gelegenheiten zu nutzen, um die Führung auszubauen.
Ein schöner Sololauf von Sophie Trepohl endete erst im gegnerischen Strafraum, nachdem sie regelwidrig festgehalten wurde. Den darauf folgenden Strafstoß verwandelte die Gefoulte sicher zum 2:0 (44.).
Die Gäste stemmten sich im Anschluss nochmal gegen die Niederlage und versuchten mit allen Mitteln, das so wichtige Auswärtstor zu erzielen. Allerdings hielt die MSG-Defensive bis zum Schlusspfiff stand, sodass die Vilbelerinnen einen am Ende verdienten 2:0-Sieg bejubeln durften.

 

SC 13 Bad Neuenahr – MSG Bad Vilbel 1:3

Die ersten 10 Minuten gehörten klar der Heimmannschaft aus Bad Neuenahr, die sich sichtlich für die Hinspielniederlage revanchieren wollte und gleich zu drei guten Gelenheiten kam. Zudem zeigten manche MSG-Spielerinnen ungewohnte Konzentrationsschwächen in der Passgenauigkeit beim Spielaufbau, sodass zunächst für wenig Entlastung gesorgt werden konnte. Erst nach einer Viertelstunde schienen die Vilbelerinnen vollständig „auf dem Platz zu stehen“ und übernahmen zusehends die Spielkontrolle. Mit einem gepflegten Flügelspiel kamen die Gäste zu mehreren guten Gelegenheiten.
Als sich in der 21. Spielminute Sophie Trepohl über den rechten Flügel durchsetzen konnte und den Ball in den Strafraum flankte, fand dieser eine Abnehmerin in Sophie Franke, die das linke Toreck anvisierte. Mit einer sehenswerten Direktabnahme brachte sie die Vilbelerinnen in Führung. Mit diesem Ergebnis im Rücken – aufgrund der Auswärtstorregel hätten die Gastgeberinnen nun vier Tore erzielen müssen, um sich das Weiterkommen zu sichern – spielten die Hessinnen befreiter auf und zeigten wieder die gewohnten Stärken.
Auch nach dem Pausenpfiff hatte die Gastmannschaft die besseren Torchancen. In der 53. Minute setzte Sophie Trepohl zu einem Solo aus dem Mittelfeld an und überlupfte abschließend die groß gewachsene Torhüterin zum 2:0.
Als Sophie Franke nach schönem Zuspiel von Julia Braungardt auf 3:0 erhöhte (63.), schienen
sich zu diesem Zeitpunkt die Rheinland-Pfälzerinnen ihrem Schicksal ergeben zu haben und zeigten kaum noch Gegenwehr. Eine Unachtsamkeit der Vilbeler Hintermannschaft nutzten sie allerdings in der Schlussminute zum 3:1 Ehrentreffer.

Im Finale treffen die MSG-Mädchen nun auf das Team aus Neckargemünd, die sich erfolgreich gegen die Teams aus Niederkirchen und Speyer durchsetzen konnten.

 

 

Hohes Tempo am Freitagabend

MSG Bad Vilbel – Eintracht Frankfurt 2:1
(09.10.15). In einem Spiel mit hohem Tempo konnte sich die MSG am Ende knapp mit 2:1 durchsetzen. Beide Mannschaften spielten ähnlich druckvoll und versuchten früh den gegnerischen Spielaufbau zu verhindern. Julia Braungardt schaltete nach einem Freistoßabpraller in der 13. Minute am schnellsten und netzte zur 1:0-Heimführung ein. Im weiteren Verlauf ließen beide Mannschaften wenige Torchancen zu. Nachdem Sophie Trepohl im zweiten Abschnitt die 2:0 Führung gelungen war (45.), schien das Spiel bereits entschieden. Doch die Frankfurterinnen kamen noch einmal in der 51. Spielminute auf 2:1 heran. Jedoch stand die MSG-Abwehr wie auch bereits in den letzten Spielen hervorragend sodass der knappe Sieg am Ende in Ordnung ging.

 

Remis im hohen Norden Hessens

KSV Hessen Kassel – MSG Bad Vilbel 1:1
(27.09.15). Nach einem verschossenen Elfmeter kurz vor Schluss mussten sich die Vilbelerinnen wie schon gegen Pfungstadt mit einem Unentschieden zufrieden geben. Dabei begann die Partie alles andere als glücklich. Nach neun gespielten Minuten lagen die Nordhessinnen bereits in Führung. Der Gegentreffer schien ein Wachmacher für die Gäste zu sein – nur zehn Minuten später konnten die MSGlerinnen nach einem verwandelten Foulelfmeter durch Laetitia David verdient ausgleichen. Trotz des ausgeglichenen Spiels konnten die Vilbelerinnen doch ein leichtes Chancenplus für sich verzeichnen.
Ein ähnliches Bild zeigte sich auch im zweiten Abschnitt. Chancen auf beiden Seiten blieben ohne Torerfolg. Kurz vor Schluss kam die MSG dann zu ihrem zweiten Elfmeter, welcher jedoch nichts am Endergebnis änderte.

 

Vilbelerinnen belohnen sich nicht

MSG Bad Vilbel – Germania Pfungstadt 0:0
(18.09.15). Mit dem Anpfiff machten die MSGlerinnen den Gästen aus Pfungstadt klar, wer hier „Herr im Hause“ ist. Mit sicheren und schnell ausgetragenen Passkombinationen ließen die Vilbelerinnen die Südhessinnen oftmals dem Ball nur hinterherschauen. Bereits in der 2. Spielminute wurde es zum ersten Mal gefährlich, als Leonie Springer den Ball per Lupfer knapp über die Latte setzte. Nur zwei Minuten später kam Lilly Reichert an der Strafraumgrenze zum Schuss, welcher aber – zu mittig geschossen – den Weg in die Arme der gegnerischen Torhüterin fand. Weitere aussichtsreiche Torchancen durch Sophie Trepohl oder Michelle Carpio konnten nicht verwertet werden. Der Druck der Vilbelerinnen war in den ersten 25 Minuten so stark, dass es den Pfungstädterinnen kaum gelang, sich aus der Umklammerung zu lösen. Lediglich Befreiungsschläge sorgten für kurze Atempausen. Die MSGlerinnen taten sich allerdings auch mit einer kompakten und sehr gut stehenden Germania-Defensive äußerst schwer (nicht umsonst haben die Südhessinnen noch keinen Gegentreffer in dieser Saison hinnehmen müssen). Oftmals fand der „letzte Ball“ nicht den erwünschten Weg. Gegen Ende der ersten Halbzeit flachte der Druck der Hausherrinnen etwas ab und beide Mannschaften egalisierten sich im Mittelfeld. Mit einem Chancenverhältnis von 5:0 ging es in die Halbzeitpause.
Nach Wiederanpfiff setzten die Vilbelerinnen zunächst dort an, wo sie zu Beginn der ersten Hälfte angefangen hatten: Druckvolles Spiel mit schnellen Ballstafetten. Doch auch jetzt fehlte die Durchschlagskraft, sich gegen eine sehr abgeklärte gegnerische Defensive durchzusetzen.
Das hohe Tempo der MSG schien jedoch nach und nach seinen Tribut zu fordern. Immer öfter setzten die Pfungstädterinnen zu Gegenstößen an, die jedoch zunächst von der MSG-Abwehrabgefangen werden konnten. Die letzten zehn Minuten der Partie gehörten den Gästen aus Pfungstadt. Mit zwei großen Gelegenheiten (beide nach Eckbällen) hätten sie dem Spiel eine andere Richtung zeigen können. Die größte Chance der Pfungstädterinnen konnte in der 62. Spielminute MSG-Schlussfrau Natalia Mikovic entschärfen, als sie den Schuss der auf sie zueilenden Stürmerin in einer 1:1-Situation parieren konnte. Auf der Gegenseite hatte nur zwei Minuten später Lilly Reichert die Gelegenheit, das Spiel zugunsten der MSG zu entscheiden: Nach der schönsten Ballstafette des Spiels wurde sie mustergültig bedient – ihr platzierter Schuss ins Toreck wurde allerdings im letzten Moment von der stets wachsamen Germania-Torhüterin gerade noch entschärft.
Am Ende der Partie, die sie zum Großteil dominiert hatten, mussten sich die Vilbelerinnen mit dem Remis zufrieden geben, konnten aber von Glück reden, dass kurz vor Schluss der Gegentreffer nicht fiel.

 

Erster Sieg nach starker 2. Halbzeit

MSG Bad Vilbel – DJK/SSG Darmstadt 5:0
(13.09.15). Eine Halbzeit lang war es ein Spiel auf Augenhöhe. Im Gegensatz zu dem Spiel gegen Wetzlar traf die MSG dieses Mal auf einen Gegner, dessen Spielerinnen ebenso fast ausschließlich aus jüngeren Jahrgängen bestanden. Die Partie begann sehr nervös und beide Teams hatten zunächst Probleme, ein ordentliches Spiel aufzubauen. Gerade im defensiven Bereich zeigten sich hier und da auf der Seite der Gastgeberinnen eklatante Abspielfehler, die die Gäste allerdings nicht zu nutzen wussten. Gegen Mitte der ersten Halbzeit kamen die Vilbelerinnen allerdings besser ins Spiel und hatten sich bis kurz vor der Halbzeit mehrere sehr aussichtsreiche Einschussmöglichkeiten erspielt. In der letzten Minute der ersten Hälfte, gelang Leonie Springer nach schöner Hereingabe von Laetitia David der Führungstreffer.
Gestärkt durch die Führung dominierten die MSGlerinnen im zweiten Abschnitt das Spiel und kamen immer mehr in Fahrt. Schöne Kombinationen führten zu zahlreichen Chancen. Michelle Carpio erhöhte in der 53. Minute auf 2:0, mit einem gut platzierten Schuss stellte Sandra Reisinger das 3:0 her (62.) und nur zwei Minuten später erzielte Michelle Carpio nach mustergültigem Pass in die Gasse das 4:0 (64.). Auf den direkt darauf ausgeführten Anstoß folgend eroberte Michelle Carpio den Ball und spielte sich mit einem dreifachen Doppelpass mit Leonie Springer bis vor das gegnerische Tor. Letztgenannte musste nur noch zum 5:0 einschieben.
Am Ende konnten sich die Vilbelerinnen über einen wohlverdienten Sieg freuen.

 

Wetzlar am Ende zu kompakt

FSV Hessen Wetzlar – MSG Bad Vilbel 3:0
(09.09.15). Für viele der MSG-Spielerinnen war es das erste Spiel auf dem 11erfeld. Zudem traf das blutjunge Team aus Bad Vilbel auf einen Gegner, der im Schnitt ein Jahr älter – und wie das Spiel später auch zeigen sollte, sich dementsprechend kompakter und zweikampfstärker präsentierte. Die ersten zehn Minuten begannen auf beiden Seiten sehr hektisch, was sich in vielen Abspielfehlern bemerkbar machte. Während die MSG im Anschluss versuchte, sich durch Kombinationen Torchancen zu erarbeiten, versuchten die Gastgeberinnen ihr Glück mittels langen Bällen aus dem Mittelfeld auf ihre schnellen Spitzen. Aus einer dieser Situationen heraus folgte das 1:0 für Wetzlar (19.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Nach Wiederanpfiff drängte die MSG auf das gegnerische Tor. Den sich dadurch ergebenden Raum nutzten die Hausherrinnen, die mittels eines schönen Konters zum 2:0 kamen (40.). Dieser Treffer schien die MSGlerinnen zu beeindrucken: Es folgte eine zehnminütige Phase, in welcher die Vilbelerinnen ihre Ordnung ganz und gar verloren zu haben schienen. Kaltschnäuzig erhöhte Wetzlar auf 3:0 (44.). Erst jetzt schienen die Gäste ihren Kampfgeist wieder gefunden zu haben und das Spiel gestaltete sich immer mehr zu einem offenen Schlagabtausch, bei welchem es auf beiden Seiten noch zu größeren Chancen kam, allerdings ohne Erfolg. Am Ende mussten die Vilbelerinnen, die zumindest einen Ehrentreffer verdient gehabt hätten, sich mit der Saisonauftaktniederlage abfinden, die aber auch in der Höhe völlig in Ordnung ging.