U14/U15-2 – Spielberichte 2014/15

Erfolgreicher Abschluss einer tollen Saison

MSG – Wiking Offenbach 4:2

(31.05.15). Auch im letzten Saisonspiel gingen die C2-Mädchen nach einem 4:2 gegen Wiking Offenbach als Siegerinnen vom Platz. Somit gelang es ihnen, sämtliche Spiele der Rückrunde erfolgreich für sich zu entscheiden.
Der Sekundenzeiger hatte noch keine ganze Umdrehung absolviert, als der Ball bereits im Netz der Offenbacherinnen zappelte. Leonie Springer war nach schönem Sololauf erfolgreich (1.). Nur kurze Zeit später gelang es den Gästen, das Spiel binnen zweier Minuten zu drehen (5., 7.). Zunächst fand ein Nachschuss den Weg ins Tor, der zweite Gästetreffer wurde per weitem Abstoß vorbereitet – zu diesem Zeitpunkt schien die MSG-Abwehr noch nicht im Spiel zu sein. Im Anschluss ergaben sich zahlreiche Großchancen für die MSG: Leonie Springer scheiterte nach schönem Schuss an der Latte, Stina Liebich vergab zwei Meter frei vor dem Tor stehend, Eva Vlasidous Schuss aus zweiter Reihe sprang vom Pfosten zurück ins Feld, Annalena Springers Versuch streifte nur den Pfosten. Der längst fällige Ausgleichstreffer fiel durch Stina Liebich, die den Ball aus spitzem Winkel von der Torauslinie aus unter die Latte knallte (19.). Dieses Tor war gleichzeitig der 100. Saisontreffer.
Weiterhin drängten die MSGlerinnen auf die Führung – die Wikingerinnen blieben nach langen Abstößen gefährlich. Nach einem mustergültigen Pass von Leonie Springer erzielte Jessica Böcher mit einem platzierten Winkelschuss die MSG-Führung (24.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.
Im zweiten Durchgang verflachte die Partie etwas. Beiden Teams merkte man den hohen Kraftaufwand der ersten Halbzeit an. Leonie Springer, beste Spielerin auf dem Platz an diesem Tag, stellte mit ihrem zweiten Tagestreffer den Endstand her. Weitere Chancen blieben auf beiden Seiten ungenutzt.

 

Steigerung in zweiter Hälfte

Eintracht Frankfurt II – MSG 0:5

(22.05.15). Zunächst hatten die Mädels der MSG noch Probleme, gegen eine gut stehende Eintracht-Defensive zu Chancen zu kommen. Aus der Abwehr heraus lief der Ball der Gäste sicher bis in die Mittelfeldreihe, welcher es in den ersten fünfzehn Minuten an Ideen fehlte. Erst nach dem Führungstreffer von Jessica Böcher, die alleine auf das gegnerische Tor zulief und sicher einschob, schien auch das Spiel im Mittelfeld angekommen zu sein (17.). Nach schöner Vorlage durch Annalena Springer von rechts erzielte Eva Vlasidou die 2:0-Führung (31.). Kurz vor Halbzeitpfiff erhöhte Meike Gorny auf 3:0 – sie stand nach zu kurzer Torwartabwehr am günstigsten.
Nach der Pause wurde das Spiel der MSG zunehmend flüssiger und somit stieg auch der Druck der Vilbelerinnen auf den Gegner. Folgerichtig erzielte Leann Müller nach schöner Vorarbeit von Meike Gorny das 4:0 (42.). Den Schlusspunkt setzte Stina Liebich (50.).

 

Mit offenem Visier

MSG – BSC Schwalbach II 4:3

(17.05.15). In der Anfangsphase der Partie zogen die Mädels der MSG ein schönes Kombinationsspiel auf und zeigten selbst im gegnerischen Strafraum sehenswerte Ballstafetten. Allerdings war es nicht einfach, gegen eine wie schon im Hinspiel sehr dicht stehende gegnerische Abwehr eine Lücke zu finden. Zudem stand im Tor des BSC eine reaktionsschnelle Schlussfrau, die einige aussichtsreiche Torschüsse zu vereiteln wusste. Erst nach 15 Minuten erzielte Sandra Reisinger die Führung zum 1:0. Im Anschluss verflachte die Partie der MSG zunehmend. Die sehr offensive Aufstellung der Vilbelerinnen wussten die Gäste geschickt zu nutzen. Nach einem schönen Pass „in die Gasse“ kamen die Schwalbacherinnen zum Ausgleichstreffer. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.
Nach Wiederanpfiff erhöhten die MSGlerinnen den Druck und schraubten innerhalb von zehn Minuten das Ergebnis auf 4:1 in die Höhe (Kara Liebich (35.), (45.), Stina Liebich (39.)). Doch wie bereits in Durchgang eins blieben die Vilbelerinnen im Anschluss nicht am Drücker und mussten im Gegenzug nach Kontern zwei clever herausgespielte Tore hinnehmen (57., 67.).

 

C2 holt den Meistertitel

SG Westerfeld – MSG 1:3

(09.05.15). Ausgerechnet bei der SG Westerfeld, gegen die die MSG-Mädels aufgrund der bisher einzigen Saisonniederlage aus dem Hinspiel noch eine Revanche offen hatten (Ergebnis 1:3), konnten sich die Vilbelerinnen mit einem 3:1-Sieg vorzeitig den Meistertitel in der Gruppenliga Frankfurt sichern.
Auf ungewohnt hohem Rasen zeigten die Brunnenstädterinnen sofort, dass sie diese Partie für sich entscheiden wollten. Nach fünf Minuten vergab Michelle Carpio alleinstehend vor der gegnerischen Torhüterin die erste Großchance. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchganges scheiterten die MSG-Mädels nur allzu häufig an der SG-Schlussfrau, die mehrere „100-Prozentige“ entschärfte. Dem Tor am nächsten kam Julia Braungardt mit ihrem Lattenkracher aus der zweiten Reihe Mitte der ersten Halbzeit – auf der Gegenseite wurden die Westerfelder mit zwei Distanzschüssen gefährlich.

Die zweite Halbzeit lief noch keine drei Minuten, als Annika Strahl von rechts auf das Tor zulief und erst am Pfosten scheiterte. Annalena Springer stand am günstigsten und schob den abprallenden Ball zum 1:0 ein (38.). Auch im weiteren Verlauf ergaben sich gute Chancen für die MSG, doch Michelle Carpio, Annika Strahl, Julia Braungardt und Annalena Springer vergaben knapp. Effektiver zeigten sich die Gastgeberinnen. Aus dem Mittelfeld kommend setzte sich die Westerfelderin Shannan White gegen zwei Spielerinnen durch und glich zum 1:1 aus (47.). Dieses Ergebnis sollte nur drei Minuten Bestand haben. Nachdem sich Michelle Carpio vom linken Flügel kommend im Zweikampf durchsetzen konnte, schob sie den Ball ins lange Toreck zum 2:1 (50.). Dieser Treffer leitete die stärkste Phase der Westerfelder ein, die noch einmal alles versuchten, den Ausgleich zu erzielen. Den daraus entstehenden Platz nutzte Michelle Carpio zu ihrem zweiten Tagestreffer per Lupfer (62.). Annalena Springer hatte kurz darauf sogar das 4:1 auf dem Fuß, ihr Schuss tuschierte allerdings nur die Latte.

 

Windiges Spitzenspiel

MSG – SG Haitz 5:2

(06.05.15). Trotz des am Ende deutlichen Sieges wirkten die MSG-Mädels, die am vergangenen Montag gegen die SG Egelsbach noch tollen Angriffsfußball zelebriert hatten, wie ausgetauscht. Viele Stockfehler, Ungenauigkeiten in den Pässen und die gewohnte Abschlussschwäche prägten das Spiel der Gastgeberinnen. Eine tief stehende Sonne und starker Wind waren zudem nicht gerade spielfördernd. Die Partie – zum ersten Mal auf Elfer-Feld ausgetragen – gegen die Tabellennachbarn aus Haitz begann sehr aussichtsreich: Direkt nach Anpfiff verzeichnete Annalena Springer, die knapp am Tor vorbei schoss, die erste Gelegenheit der MSG. Weitere gute Gelegenheiten boten sich für Michelle Carpio, Jennifer Böcher und Jessica Böcher in den ersten fünf Minuten. Mit einem schönen Pass in die Gasse leitete Stina Liebich das 1:0 ein – Chantal May musste nur noch einschieben (12.). Nachdem der Ball bereits drei Mal den Weg ans gegnerische Aluminium gefunden hatte, sorgte Chantal May, bedingt durch den Einfluss des Windes, mit einem direkt verwandelten Eckstoß für das 2:0 (20.). Der Druck der Vilbelerinnen ließ im Anschluss etwas nach, die MSG-Defensive wirkte etwas unkonzentriert. Als diese nach kurz gespieltem Abstoß beim Spielaufbau den Ball leichtsinnig vertändelten, nutzten die Gäste aus Haitz den Lapsus und erzielten den zu diesem Zeitpunkt überraschenden Anschlusstreffer (24.). Dieser schien den Gästen Aufwind zu geben, es folgte eine fünfminütige Druckphase der Haitzerinnen. Nach einem zu kurz geratenen Rückpass konnten die Vilbelerinnen von Glück reden, dass der folgende Schuss knapp das Tor verfehlte. Besser lief es auf der Gegenseite, als Jessica Böcher nach Traumpass von Michelle Carpio das 3:1 erzielte (31.). Mit diesem Ergebnis ging es schließlich zum Pausentee.
Den besseren Start erwischte nach dem Seitenwechsel die MSG. Annalena Springer konnte sich nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff auf ihrer rechten Außenbahn durchsetzen und schoss aus spitzem Winkel das 4:1 heraus (37.). Im Gegenzug erzielte die SG Haitz per Kopf nach einem Eckball das 4:2 (42.). Den Schlusspunkt setzte in einer spielerisch zumeist enttäuschenden Partie erneut Chantal May, die mit einem gezielten Schuss ins Toreck erfolgreich war (50.).
Fazit: Auch wenn das Niveau der Spielweise der Vilbelerinnen nicht an das der letzten Spiele herankam, konnte man gegen die Tabellenzweiten drei wichtige Punkte erringen. In der nächsten Partie gegen die SG Westerfeld steht noch eine Revanche offen. Im Hinspiel musste man gegen eine defensiv sehr organisierte Mannschaft die bisher einzige Saisonniederlage hinnehmen.

 

Tolle Leistung in Egelsbach

SG Egelsbach – MSG 2:10

(04.05.15). Gegen den stärksten Gegner aus der Hinrunde (das Hinspiel wurde glücklich mit 2:0 gewonnen) hatten die Vilbelerinnen vor Beginn der Partie großen Respekt – nicht umsonst trat man gegen die „Torfabrik der Liga“ an. Die MSG fand schnell in die Partie und spielte sehr druckvoll. Gleich nach zwei Minuten stand Julia Braungardt freistehend vor der gegnerischen Torhüterin, hatte aber zu viel Zeit zum Nachdenken und vergab aus kurzer Distanz. Besser machte es dann Eva Vlasidou, die mit ihrem ersten Pflichtspieltor seit ihrer Rückkehr zur MSG die 1:0-Führung herausschoss (8.). Mit schönem Fußball erspielten sich die MSGlerinnen weiterhin gute Chancen und es dauerte nur fünf Minuten, ehe Kapitänin Julia Braungardt auf 2:0 erhöhte (13.). Mit weiten Abstößen versuchten es die Gastgeberinnen stets, die MSG-Hintermannschaft in Bedrängnis zu bringen. Die an diesem Tag sehr wachsame Vilbeler Abwehr leitete aufgrund der Lufthoheit dadurch allerdings schnell ausgeführte Konter ein. Einen dieser Gegenstöße verwertete Leonie Springer zum 3:0 (23.). Nachdem Alicia Casado vier Minuten später mit der Fußspitze das 4:0 erzielt hatte (27.), erwischten die Mädchen der SG Egelsbach die zum Zeitpunkt des Anstoßes noch unsortierte MSG-Hintermannschaft auf dem falschen Fuß und erzielten mit einem Kracher unter die Latte postwendend das 1:4 (28.) – ärgerlich für die Vilbelerinnen, hatten sie doch zu diesem Zeitpunkt noch keinen einzigen Torschuss auf ihr Gehäuse zugelassen.
Die Worte des Egelsbacher Trainerteams zur Halbzeit schien bei den Spielerinnen Anklang gefunden zu haben. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit gehörte klar den Hausherrinnen. Direkt mit dem Anstoß konnten die Egelsbacherinnen binnen zwei Minuten drei gute Torchancen für sich verbuchen. Mit dem 5:1 von Julia Braungardt (42.) nach einem schnell ausgeführten Konter schafften es die Vilbelerinnen jedoch, sich aus der „Umklammerung“ zu befreien. Es folgte eine Phase mit guten Chancen auf beiden Seiten. Nachdem die SG Egelsbach eine schöne Flanke von der rechten Seite hereinspielte, waren drei Vilbeler Verteidigerinnen nicht in der Lage, die heraneilende gegnerische Stürmerin zu stoppen. Mit dem Kopf nickte sie zum 5:2 ein (46.). Diese Szene war das letzte Aufbäumen der Egelsbacherinnen – die Druckphase zu Beginn der zweiten Halbzeit schien viel Kraft gekostet zu haben. Mit einem Doppelpack (48., 53.) erhöhte Julia Braungardt im Anschluss auf 7:2. (Bemerkenswert: Allein in dieser Partie erzielte sie genauso viele Tore (4) wie im gesamten bisherigen Saisonverlauf). In der Folge schraubten Alicia Casado (59.) und Stina Liebich (60., 63.) das Ergebnis auf 10:2 in die Höhe.

Fazit: In dieser Partie gelang es den MSGlerinnen endlich, die mangelhafte Chancenverwertung zahlreicher Partien abzustellen und zeigten eine tolle Mannschaftsleistung. Die häufigen Wechsel wirkten sich überhaupt nicht negativ auf den Spielfluss aus.
Auf der anderen Seite täuscht die hohe Niederlage darüber hinweg, dass die SG Egelsbach viel Potential in den eigenen Reihen besitzt und wahrscheinlich zu Unrecht „nur“ auf dem vierten Tabellenplatz steht.

Am kommenden Mittwoch steht bereits der nächste „Kracher“ für die MSG an: Gegen die SG Haitz (Tabellenplatz 2) ist ein spannendes Spitzenspiel auf dem Heilsberger Sportplatz zu erwarten.

 

Starke Jügesheimer Schlussfrau

TGM/SV Jügesheim – MSG 0:2

(29.04.15). Beste Spielerin des Spiels am Mittwochabend war die Torhüterin der Gastgeberinnen, die fast alle Torschussversuche der Vilbelerinnen vereiteln konnte. Nur in zwei Fällen war sie gezwungen hinter sich zu greifen.
Gleich zu Beginn hatten die Gäste zwei aussichtsreiche Torchancen, Julia Braungardt und Stina Liebich vergaben allerdings aus kurzer Distanz. Auch in der Folge scheiterten die Bad Vilbelerinnen nur allzu oft an der überragenden gegnerischen Schlussfrau. Allerdings konnte auch Natalia Mikovic im Tor der MSG zwei Schüsse nach schnell ausgeführten Kontergegenstößen abwehren.
Nach 26 Minuten erzielte Stina Liebich nach schönem Sololauf schließlich doch das lang ersehnte 1:0. Dieses Ergebnis sollte bis zur Halbzeit bestand haben.
Auch in der zweiten Hälfte fand das Spiel zum großen Teil in der Jügesheimer Hälfte statt, doch auch jetzt taten sich die MSGlerinnen mit der generischen Abseitsfalle sowie der Torhüterin schwer.
Nach schönem Zuspiel von Leonie Springer erzielte Jessica Böcher das 2:0 (62.), was zugleich den Endstand bedeutete.
In der kommenden Woche (4.-9. Mai) warten gleich drei spannende Spiele auf die Mädels der MSG:
SG Egelsbach (Platz 4) am 04.05., SG Haitz (Platz 2) am 06.05. und SG Westerfeld (Platz 3) am 09.05.

 

Youngsters entscheiden das Spiel

TSG Neu-Isenburg – MSG Bad Vilbel 1:3

(25.04.15). Im gesamten Verlauf der Partie gelang es den Mädchen der MSG nicht in ihr Spiel zu finden. Ungewohnte Passungenauigkeiten, fehlende Konzentration und mangelndes Zweikampfverhalten prägten die gesamten 70 Minuten. Nach sieben Spielen in Folge ohne Gegentor mussten die Bad Vilbelerinnen erstmals wieder einen Gegentreffer hinnehmen. In der 18. Spielminute gelang den Hausherrinnen nach einem Einwurf und anschließender Flanke über außen das Führungstor – die gesamte MSG-Hintermannschaft hatte „geschlafen“. Zwei Minuten vor Pausenpfiff erzielte Leonie Springer nach schöner Hereingabe von Leann Müller den etwas glücklichen Ausgleich zum 1:1 (33.). Nur eine Minute später sorgte Leann Müller mit einem platzierten Flachschuss vom Strafraumeck für die Führung der Gäste (34.).
Auch nach Wiederanpfiff fanden die Vilbelerinnen trotz der Führung im Rücken nicht in ihr gewohnt sicheres Passspiel. Jedoch sollte der Ball noch ein weiteres Mal in den Maschen des gegnerischen Tores landen: Nachdem Leann Müller einen strammen Schuss an den Pfosten setzte, konnte Leonie Springer den „Abpraller“ zum 3:1 verwerten (40.).
In diesem Spiel waren es die Jahrgänge 2002 und 2003, die für einen positiven Ausgang des Spieles für die MSG sorgten.

 

Das alte Problem: mangelnde Chancenverwertung

MSG – SV Niederursel 5:0

(19.04.15). 15 Minuten vor Schluss hätte das Spiel nochmal eine Wendung bekommen können, als der Ball nach dem einzigen Torschuss der Gäste 8 Meter vor dem MSG-Gehäuse in einer Unebenheit des Rasens plötzlich die Richtung änderte und unerwartet gegen den Pfosten prallte. Zu diesem Zeitpunkt stand es trotz der 28 gezählten Torchancen „nur“ 1:0 für die Hausherrinnen.
Mit dem Anpfiff drückten die Vilbelerinnen auf das gegnerische Tor. Sämtliche Einschussmöglichkeiten konnten jedoch von einer stark aufgelegten gegnerischen Torhüterin vereitelt werden. Erst 7 Minuten vor Halbzeitpfiff gelang Leonie Springer mit einem platzierten Schuss ins untere rechte Toreck das 1:0 (28.).
Auch in Halbzeit zwei zunächst ein ähnliches Bild: Tolles Kombinationsspiel und etliche Chancen – allein der Torerfolg blieb aus. Erst zwölf Minuten vor Schluss sorgte Michelle Carpio mit einem strammen Schuss für das 2:0. In der Folge schraubten Stina Liebich (62.), Jessica Böcher (65.) und Anna-Lena Springer (70.) das Ergebnis auf 5:0 in die Höhe.

Mit Eva Vlasidou und Stina Liebich feierten gleich zwei Spielerinnen nach längerer Pause ein tolles Comeback bei der MSG.

 

Spielstarke MSG trifft auf kampfstarke Oberhessinnen

MSG – 1.FFC Oberhessen 2:0

(24.03.15). Trotz der Tatsache, dass die Mädchen der MSG Bad Vilbel eine der stärksten Saisonleistungen abriefen und man auf das Tabellenschlusslicht traf, hieß es am Ende „nur“ 2:0. Dies lag unter anderem an einer Mannschaft aus Oberhessen, deren Spielerinnen in Punkto Laufbereitschaft und Taktik eine respektable Leistung zeigten.
Mit dem Anpfiff übernahmen die Vilbelerinnen die Spielkontrolle und zelebrierten einen One-Touch-Fußball, der sich sehen lassen konnte. Tolle Ballstafetten und Spielverlagerungen führten jedoch lange Zeit nicht zum Erfolg, da es den Gästen meistens gelang, im letzten Moment noch ein Bein dazwischen zu stellen. Zehn Minuten vor dem Halbzeitpfiff erzielte Leonie Springer nach schönem Zuspiel das 1:0.
Die Vermutung, dass die Kräfte der Oberhessinnen im Laufe der 2. Halbzeit aufgrund des laufintensiven Spiels etwas nachlassen sollten, bestätigte sich nach und nach. Die MSG kam vermehrt zu guten Einschussmöglichkeiten. Allerdings zieht sich das Problem der Verwertung von Großchancen bereits durch die ganze Saison. Für den 2:0-Endstand zeigte sich Leann Müller zehn Minuten vor Schluss verantwortlich, die mit einem strammen Schuss von halbrechts das Netz erzittern ließ.

 

Kantersieg nach mäßiger ersten Hälfte

DJK Bad Homburg – MSG 0:7

(22.03.15). Bei kaltem Wind auf dem Bad Homburger Kunstrasen fanden die MSG-Mädchen nur langsam in ihr gewohntes Kombinationsspiel. Alicia Casado (8.) und Leonie Springer (14.) sorgten mit ihren Toren für den 2:0-Halbzeitstand. Erst nach dem Seitenwechsel kamen die Vilbelerinnen immer mehr auf Touren und schraubten das Ergebnis durch die Tore von Leonie Springer (41.), Chantal May (56.), Meike Gorny (58.), Jessica Böcher (60.) und Alicia Casado (70.) auf 7:0 in die Höhe.

 

Youngster im Tor sichert den Sieg

1.FC Mittelbuchen – MSG 0:1

(19.03.15). Am Ende hätten sich die Bad Vilbelerinnen fast um den verdienten Erfolg gebracht. Nach einer Unstimmigkeit in der Defensive kamen die Mittelbuchenerinnen zwei Minuten vor Schluss zu deren zweiten Chance im Spiel. Doch die jüngste Spielerin auf dem Platz, MSG-Torhüterin Kim Fassbender, konnte den Schuss der herannahenden Gegenspielerin mit einer tollen Parade vereiteln.
Auf dem ungewohnten Untergrund des Mittelbuchener Hartplatzes nahmen die Vilbelerinnen von Beginn an das Heft in die Hand und kamen im Laufe der ersten Halbzeit mehrere Male aussichtsreich vor das gegnerische Tor. Allerdings musste man sich zur Halbzeit mit einem 0:0 zufrieden geben.
Auch in der zweiten Hälfte hatten die MSGlerinnen tolle Einschussmöglichkeiten. Schließlich war es Kapitänin Julia Braungardt, die in der 53. Spielminute für den erlösenden Siegtreffer sorgte.

 

C-Juniorinnen der MSG dominieren die Hallenregionalmeisterschaftsendrunde

Gleich mit zwei Mannschaften hatten sich die Mädchen der MSG Bad Vilbel für das zehnköpfige Endrundenturnier qualifiziert und konnten den Titel am Ende souverän gewinnen. Dabei holte sich das Team der MSG1 ohne Gegentor die Meisterschaft, die MSG2 überzeugte mit einem 3. Platz. Nur der 1.FFC Frankfurt konnte sich zwischen die beiden Mannschaften auf Platz zwei „schieben“.

Bereits in der Vorrunde musste die MSG1 gegen den FFC Frankfurt antreten. Schon hier zeigte sich ein klarer Unterschied in Punkto Passsicherheit und Kombinationsspiel. Nur selten gelang es den Frankfurterinnen, sich aus den Angriffswellen der Vilbelerinnen zu befreien. Am Ende waren die Spielerinnen des FFC mit einer 0:1-Niederlage noch gut bedient. Auch die anderen Gruppenspiele konnte die MSG1 klaDSC_0339r für sich entscheiden (1:0 http://msg-bad-vilbel.de/wp-admin/post.php?post=1410&action=editgegen JFV Oberau/Dü/A., 3:0 gegen SUSGO Offenthal, 3:0 gegen TGM/SV Jügesheim).

Nicht ganz so glatt lief es für die Mannschaft der MSG2. Viele ungenutzte Torchancen und Konzentrationsmängel in der Defensive sorgten für einen durchwachsenen Gruppenverlauf (0:0 gegen SG Bornheim, 1:0 gegen SG Westerfeld, 0:1 gegen BSC Schwalbach, 2:0 gegen DJK Bad Homburg). Die MSG2 durfte sich am Ende trotz spielerischer Überlegenheit in sämtlichen Gruppenspielen für die Schützenhilfe aus Westerfeld bedanken. Aufgrund des besseren Torverhältnisses konnte man vor der SG Bornheim den zweiten Platz belegen.

Im Halbfinale trafen die beiden Mannschaften der MSG Bad Vilbel aufeinander. Das interne Duell konnte die MSG1 2:0 für sich entscheiden.

Gegen den BSC Schwalbach galt es nun für die MSG2 sich im Spiel um Platz 3 für die unglückliche Niederlage im Gruppenspiel (0:1) zu revanchieren – hier gewannen die Vilbelerinnen ungefährdet mit 2:0.

Noch besser präsentierte sich die MSG1 im Finale gegen den FFC Frankfurt. Hier zeigten die MSG-Mädchen Hallen-Fußball vom Feinsten und ließen ihren Gegnerinnen überhaupt keine Chance. Aufgrund der starken Leistung ihrer Torhüterin konnten die FFC-Mädchen froh sein, dass am Ende „nur“ ein 3:0 stand.

 

MSG II für Hallenregionalmeisterschafts-Endrunde qualifiziert

(07.02.15). Mit einem Torverhältnis von 10:0 setzten sich die Mädchen der MSG II souverän in der 4-köpfigen Gruppe B der Qualifikation zur Hallenregionalmeisterschaftsendrunde durch. Im ersten Spiel starteten die Spielrinnen nach holprigem Beginn gegen die SpVgg Bad Nauheim mit einem 5:0. Auch in den beiden weiteren Spielen zeigten die Mädchen mit einem 3:0 gegen den JFV Oberau/Dü./A. und einem 2:0 gegen die Mädchen vom SV Niederursel keine Blöße. Gruppenzweiter – und somit ebenfalls qualifiziert – wurde am Ende der JFV Oberau/Dü./A.

Die Endrunde findet am 22.02.15 in Kalbach statt.

 

1. und 4. Platz beim Hallencup in Oberau

(24.01.15). Mit zwei Mannschaften der Jahrgänge 2001, 2002 und 2003 war die MSG beim diesjährigen C-Juniorinnen-Hallenturnier in Oberau vertreten.

Mit drei Siegen zog die Mannschaft der MSG 1 ins Halbfinale ein – dort wartete bereits die MSG 2, die mit zwei Siegen und einer Niederlage Gruppenzweiter werden konnte. Das vereinsinterne Duell konnte am Ende die MSG 1 für sich entscheiden.

Im Spiel um Platz 3 traf die zweite Mannschaft auf die SG Haitz, die bereits nach vier Minuten mit 2:0 in Führung lag. Nachdem die Vilbelerinnen mit zwei Pfostentreffern viel Pech hatten und mit viel Einsatzwillen versuchten, das Spiel noch zu drehen, konnten die Haitzerinnen im Gegenzug auf 3:0 erhöhen. Der 1:3-Anschlusstreffer zwei Minuten vor Schluss kam allerdings zu spät.

Im Finale hieß der Gegner der MSG 1 Wiking Offenbach. Bereits in der Vorrunde hatte man sich gegen die Offenbacherinnen mit einem souveränen 6:0-Sieg in einen Rausch gespielt. Auch im Finale ging es zunächst nur in eine Richtung, bis die Offenbacherinnen überraschend nach einem Konter 1:0 in Führung lagen. Die Konterstärke der Wikingerinnen führte kurze Zeit später zum 2:0 und es waren nur noch sechs Minuten zu spielen. Nachdem die MSG zahlreiche Chancen in diesem Spiel vergeben hatte, folgten innerhalb von drei Minuten vier erlösende, aber auch hochverdiente MSG-Treffer, mit denen die Mädchen das Spiel drehen konnten. Mit einem Torverhältnis von 29:3 Toren stand die MSG1 als verdienter Turniersieger fest.

Mit dem 1. Und dem 4. Platz können die Mädels zurecht sehr stolz auf sich sein!

Foto

 

Gelungener Abschluss der Hinrunde

SG Wiking 03 Offenbach – MSG Bad Vilbel: 0:8

(06.12.14). Auch wenn der Schiedsrichter an diesem Tag nicht den Weg auf den Wikinger Sportplatz fand, hatten die von beiden Seiten gestellten Schiedsrichter aufgrund der fairen Partie die Spielleitung stets im Griff. Die Partie begann für die MSG in Punkto Chancenverwertung wie sie in der Woche zuvor gegen die Frankfurter Eintracht geendet hatte: Jessica Böcher vergab direkt in der ersten Minute die erste Chance, als sie freistehend vor dem leeren Tor aus einem Meter am Gehäuse vorbeischob. In der Folge fanden die Mädchen der MSG nicht in ihr gewohntes Kombinationsspiel, konnten sich aber dennoch mehrere gute Chancen erspielen. Auch die Gastgeberinnen setzten über ihre schnellen Offensivspielerinnen zu aussichtsreichen Angriffen an, die sie allerdings nicht konsequent zu Ende bringen konnten. In der 17. Spielminute verwandelte Ana Perez einen an sie verursachten Strafstoß zum 1:0 für die MSG. Für das 2:0 sorgte Chantal May, indem sie den Ball alleinstehend vor dem Tor an der Torhüterin vorbeischieben konnte (31.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.
Nach dem Seitenwechsel sorgten Chantal May und Ana Perez für eine schnelle 4:0-Führung (39., 42.). Durch einen schönen Doppelpass freigespielt erhöhte Annalena Springer auf 5:0 (45.). Diese spielte fünf Minuten später mit einem Pass in die Gasse Leonie Springer frei, die zum 6:0 einschob (50.). Mit dem 7:0 konnte Jessica Böcher ihren „Torfluch“ beenden (62.). Den Schlusspunkt zum 8:0 setzte erneut Leonie Springer, die den Ball nach einer halbhohen Flanke von Hannah Klug im gegnerischen Torwinkel platzierte (68).

 

C2-Team verliert das Duell gegen Eintracht-Keeperin

MSG Bad Vilbel II – Eintracht Frankfurt II: 0:0

(29.11.14). Erneut konnten die MSG-Mädchen in einem einseitigen Spiel aufgrund einer katastrophalen Chancenverwertung keinen Sieg erringen. Obwohl unter der Woche das Torschusstraining im Mittelpunkt stand und man dem noch etwas jüngeren Team aus Frankfurt hoch überlegen war, wollte das Runde einfach nicht ins Eckige. Gegen eine tapfer kämpfende Eintracht-Defensive fiel es den Vilbelerinnen zunächst schwer, sich aussichtsreiche Tormöglichkeiten zu erspielen. Doch mit zunehmender Spieldauer häuften sich die Großchancen, die Verwertung allerdings blieb mangelhaft – unter anderem auch aufgrund der hervorragenden Leistung der Eintracht-Torhüterin, die fast immer zur Stelle war. Das gleiche Bild konnte man auch in Hälfte zwei beobachten: Großchancen en Masse auf Vilbeler Seite, allerdings keine Tore, sodass am Ende die Frankfurterinnen einen erkämpften Punkt bejubeln durften.
Trotz der schlechten Torausbeute muss man den MSG-Mädchen ein Kompliment machen. Der Defensive gelang es stets, die Angriffsbemühungen der Eintracht-Offensive im Keim zu ersticken, sodass diese nie gefährlich vor dem MSG-Tor auftauchte. Auch das Passspiel war wie gewohnt sehr flüssig und genau.
Im letzten Vorrundenspiel trifft man nun auf Wiking Offenbach, vielleicht klappt es ja dieses Mal.

 

Ballbesitz schießt keine Tore

BSC Schwalbach – MSG Bad Vilbel II: 2:1

(26.11.14). Erneut musste das junge Team der MSG Bad Vilbel eine bittere Niederlage hinnehmen. Gegen eine technisch und taktisch gut ausgebildete Truppe aus Schwalbach war auch an diesem Abend das Glück nicht auf der Seite der MSG.
Gleich zu Spielbeginn übernahmen die Vilbelerinnen die Spielkontrolle und ließen den Ball sehr passsicher zwischen den eigenen Reihen zirkulieren. Allerdings zeigte sich auch schnell, warum die Gastgeberinnen aus Schwalbach die stärkste Abwehr der Liga stellen: Auf dem kurzen 9er-Feld stellten sie den Vilbelerinnen mit einer Fünferabwehrkette geschickt die Räume und Passwege in die Sturmspitzen zu. Trotz gefühlter 80% Ballbesitz und schönen Ballstafetten kamen die Gäste seltener als gewohnt vor das gegnerische Tor. Nachdem die MSG im Laufe der ersten Halbzeit mehrere gute Einschussmöglichkeiten hatten liegen lassen, konnte Sophie Trepohl nach einer Hereingabe aus dem Halbfeld das 1:0 markieren (17.). Aber auch die Gastgeberinnen kamen zu ihren Chancen. Kaum hatten sie den Ball erobert, spielten die Schwalbacherinnen schnelle und präzise Bälle auf ihre beiden flinken Stürmerinnen und kamen somit zu mehreren aussichtsreichen Konterchancen.
Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Hausherinnen ihrer Spielweise zunächst treu. Während die Vilbelerinnen über ihre Abwehrreihen das Spiel stets zu verlagern versuchten, um bessere Anspielmöglichkeiten nach vorne zu kreieren, lief die Schwalbacher Defensive geschickt die Räume zu. Doch auch jetzt kamen die Vilbelerinnen zu mehreren guten Chancen. Allerdings scheint in dieser Saison die mangelnde Chancenverwertung eine der größten Schwächen der MSG C-Juniorinnen (in der Gruppen- als auch in der Hessenliga) zu sein. Und so kam es wie es kommen musste: Ein Fehlpass aus dem Mittelfeld wurde von den Schwalbacherinnen gnadenlos zum 1:1 ausgenutzt (54.) und nur drei Minuten später bestraften die Gastgeberinnen erneut eine Ungenauigkeit zum 2:1 Führungstreffer (57.). Mit diesem Tor nahm das Spiel eine völlig neue Wendung. Schwalbach attackierte nun früher die Vilbeler Aufbauversuche und das Spiel gestaltete sich völlig offen. Auf beiden Seiten kam es im Verlaufe der letzten Minuten zu zwei Großchancen, an dem Ergebnis änderte sich allerdings nichts mehr.
Zusammenfassend haben es die MSG-Mädchen versäumt, frühzeitig „den Sack zuzumachen“ und trafen dabei auf eine Mannschaft aus Schwalbach, die a) taktisch sehr gut eingestellt war, b) geduldig auf ihre Chancen wartete, c) diese effektiv nutzte und somit nicht unverdient das Spiel drehen konnte – Glückwunsch an die C2 des BSC Schwalbach!

Erste Niederlage für C2

MSG Bad Vilbel II – SG Westerfeld: 1:3

(23.11.14). Schon früh schockten die Gäste aus Westerfeld die Heimmannschaft mit dem Führungstreffer (3.). In der Folgezeit fand die MSG nicht ins Spiel. In punkto Laufbereitschaft, Zweikampfführung und vor allem der sonst so gut ausgeprägten Passgenauigkeit und Ballsicherheit ließen die Bad Vilbelerinnen vieles zu wünschen übrig. Zwar kam man im ersten Durchgang zu mehreren guten Torchancen, jedoch war auch die Schussgenauigkeit an diesem Tag ein absolutes Manko. Besser machten es die Gäste: In der 28. Spielminute schlossen sie einen Konter zum 2:0 ab.
Auch nach dem Seitenwechsel fanden die Vilbelerinnen nicht in ihren Spielrhythmus, konnten sich aber weiterhin gute Chancen erspielen – ohne Erfolg. Westerfeld konnte im Gegenzug nach einem Handstrafstoß sogar auf 3:0 erhöhen (54.). Das 3:1 von Meike Gorny (59.) kam daher zu spät, um die erste Niederlage der MSG abzuwenden.
Nun heißt es dieses Spiel schnell zu verdauen und sich auf die kommende Begegnung in Schwalbach zu konzentrieren. Hier treffen die Vilbelerinnen auf die stärkste Abwehr der Liga.

 

Starke Leistung im Spitzenspiel

SG Haitz – MSG Bad Vilbel II: 1:2

(15.11.14). Am Ende konnte man den Spielerinnen der MSG Bad Vilbel einzig und allein den Vorwurf machen, die zahlreichen Torchancen nicht konsequent genutzt zu haben. Der Anschlusstreffer der Gastgeberinnen kurz vor Schluss sorgte noch einmal unnötig für Spannung.
Die Begegnung begann zunächst sehr ausgeglichen auf hohem Gruppenliganiveau. Beide Mannschaften waren um einen kontrollierten Spielaufbau bemüht und in den ersten 15 Minuten ergaben sich für die Teams jeweils zwei Großchancen, die ohne Folgen für das Ergebnis blieben. Gegen Mitte der ersten Hälfte konnte sich die MSG immer mehr Feldüberlegenheit erspielen. In der Folge kamen die Bad Vilbelerinnen mehrfach gefährlich vor das Tor der Gastgeberinnen, diese konnten allerdings das 0:0 bis zur Pause verteidigen. Die zweite Hälfte gestaltete sich deutlicher. Während die MSG noch weiter den Druck aufbauen konnte, kamen die Spielerinnen der SG Haitz kaum noch zu Entlastungsangriffen. Folgerichtig erzielte Jessica Böcher, nachdem sie sich im Zweikampf behaupten konnte, in der 42. Spielminute den viel umjubelten Führungstreffer. In der Folge drängten die Gäste auf ein weiteres Tor. Einen Querschläger der Haitzer Abwehr nutzte Julia Braungardt zum 2:0 (51.). Weiterhin stürmten die Bad Vilbelerinnen auf das Tor der scheinbar angeschlagenen Gastgeberinnen, doch größte Chancen konnten nicht in zählbares umgemünzt werden. Nach einem Konter erzielte die SG Haitz drei Minuten vor Schluss das zu diesem Zeitpunkt überraschende Anschlusstor. Allerdings ließen die MSG-Mädels keinen Torschuss ihrer Kontrahenten mehr zu.

 

Schwache Partie der Gastgeberinnen

MSG Bad Vilbel II – TGM/SV Jügesheim: 4:0

(12.11.14). Mit der TGM/SV Jügesheim traf die MSG auf eine Mannschaft aus dem Tabellenmittelfeld. Zwar gaben die Gäste im Laufe des gesamten Spiels nur einen einzigen Schuss auf das MSG-Tor ab, jedoch zeigten sich die Gastgeberinnen selbst ungewohnt uninspiriert in der gegnerischen Hälfte. Zudem wurde das gewohnte Kombinationsspiel nicht wie gewohnt aufgezogen und man konnte nur selten die gegnerische Abwehrreihe durchbrechen. In der 11. Minute konnte Sophie Trepohl den Ball nach mustergültiger Hereingabe von Julia Braungardt über die Linie schieben. Für das 2:0 sorgte Julia Braungardt im Nachsetzen (15.).
Die beiden Torschützinnen zeigten sich auch für die Tore drei und vier verantwortlich: Sophie Trepohl nach einem Sololauf von der Mittellinie aus (45.) und Julia Braungardt mit einem platzierten Schuss aus 16 Metern sorgten für den Endstand.
Für das kommende Spiel ist eine klare Leistungssteigerung vonnöten, um gegen den Tabellenzweiten aus Haitz bestehen zu können.

 

Klare Verhältnisse auf dem Dortelweiler Sportplatz

MSG Bad Vilbel II – TSG Neu-Isenburg: 8:1

(08.11.14). Auch im sechsten Spiel konnte die MSG gewinnen. Nach 10 Minuten waren die Gastgeberinnen aus Bad Vilbel durch Alicia Casado in Führung gegangen. Allerdings sollte diese Führung nicht lange Bestand haben: Per Freistoß aus großer Distanz konnten die Gäste ausgleichen (12.). Hiervon ließen sich die Vilbelerinnen nur kurz beeindrucken. Mit schönen Kombinationen kamen sie immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor. Eine dieser Chancen nutzte Alicia Casado zur 2:1 Führung (15.). Ein lupenreiner Hattrick gelang in der Folge Leann Müller, die damit ihre starke Form bestätigte (20., 25., 30.). Das 5:1 bedeutete gleichzeitig den Pausenstand.
Auch in der zweiten Hälfte erspielten sich die Hausherrinnen zahlreiche Möglichkeiten. Doch zu oft scheiterten die Spielerinnen an einer stark aufgelegten Gästetorfrau. Drei Treffer sollten der MSG allerdings noch gelingen: Mit ihrem 12. Saisontor erhöhte Jessica Böcher auf 6:1 (40.). Für das 7:1 zeigte sich erneut Alicia Casado verantwortlich (50.). Den Schlusspunkt setzte Youngster Leonie Springer mit dem 8:1 (55.).

 

Sieg im Topspiel in Niederursel

SV Niederursel – MSG Bad Vilbel II: 1:5

(04.11.14). Die Mädchen der MSG Bad Vilbel mussten das Spiel gegen den Tabellenzweiten aus Niederursel auf ungewohntem Hartplatz antreten. Die ersten zehn Minuten waren geprägt vom gegenseitigen „abtasten“ – das Spiel fand zum größten Teil im Mittelfeld statt. Erst im Anschluss konnten sich die MSG-Spielerinnen, die etwas Probleme mit dem holprigen Untergrund zu haben schienen, mehrere Chancen herausspielen. Doch auch die Gastgeberinnen kamen zwei Mal sehr gefährlich vor das gegnerische Tor. In der 29. Minute war es Ana Perez, die nach einem starken Sololauf für den erlösenden Führungstreffer sorgte. Dieses Tor sorgte für mehr Sicherheit auf Vilbeler Seite: die Pässe nahmen an Präzision zu und immer mehr Zweikämpfe wurden gewonnen. Drei Minuten vor dem Halbzeitpfiff sorgte Jessica Böcher mit einem platzierten Schuss ins Toreck für die beruhigende 2:0-Führung.
Mit Beginn der zweiten Hälfte wurden die Kräfteverhältnisse deutlicher. Die MSG drängte auf den dritten Treffer der in Person von Ana Perez nach einer schönen Ballstafette in der 42. Minute realisiert wurde. Nach einem Kontergegenzug gelang den Gastgeberinnen der zu diesem Zeitpunkt überraschende Gegentreffer zum 3:1 (46.). Davon unbeeindruckt drängte die MSG weiterhin auf das Niederurseler Tor. Jessica Böcher, nachdem sie sich durch die gegnerische Abwehr „getankt“ hatte (61.), sowie Annalena Springer nach schönem Schlänzer (64.) sorgten für den am Ende in der Höhe verdienten 5:1-Endstand.

 

Knapper Sieg gegen starke Egelsbacher

MSG Bad Vilbel II – SG Egelsbach: 2:0

(15.04.14). Aufgrund der besseren Chancenverwertung und einer sehr gut aufgelegten Torhüterin durften die Spielerinnen der MSG am Ende das Feld als Sieger verlassen. Gleich zu Beginn nahmen die Gäste aus Egelsbach das Heft in die Hand und kamen mehrfach durch sehenswerte Distanzschüsse zu guten Chancen. Allerdings konnte die starke Schlussfrau Natalia Mikovic im Tor der MSG in ihrem ersten Spiel nach längerer Verletzungspause sämtliche Fernschüsse entschärfen. Nach gespielten 15 Minuten gelang es dem jungen Team aus Bad Vilbel sich nach und nach mehr Spielanteile zu erarbeiten und kam zu einigen Torchancen, die allerdings nicht verwertet werden konnten. 0:0 stand es am Ende einer ausgeglichenen ersten Halbzeit in einer sehenswerten und spannenden Partie.
Auch in der zweiten Hälfte kamen beide Teams zu ihren Chancen. Während die MSG sich mit Kurzpässen an der gegnerischen Mannschaft vorbeizuspielen versuchte, bauten die Egelsbacherinnen Druck mit langen Bällen und körperlicher Überlegenheit auf. In der 51. Minute kamen die Gäste zu ihrer größten Chance: Ein platzierter Schuss aus dem Rückraum fand allerdings nur den Weg an die Latte. Wie es im Fußball nicht selten kommt, gelang der MSG fast im Gegenzug nach einer schönen Kombination aus der Abwehr heraus der Führungstreffer durch Jessica Böcher. Egelsbach hatte in der Folge die Chance zum Ausgleich, allerdings rettete abermals das Aluminium. Nach sehenswerter Ballstafette gelang es Bad Vilbel durch Sophie Trepohl auf 2:0 zu erhöhen (55.). Kurz zuvor hatte MSG-Spielerin Leonie Springer mit einem Lattenschuss knapp das Tor verpasst. Weitere Chancen auf beiden Seiten blieben ohne Erfolg.
Mit diesem Sieg gegen sehr starke Kontrahentinnen können die MSG-Spielerinnen zurecht stolz auf sich sein.

 

Arbeitssieg gegen starke Gäste aus Mittelbuchen

MSG Bad Vilbel II – 1. FC Mittelbuchen: 1:0

(11.10.14). Am Ende der Partie konnten sich die MSGler mit dem knappen Sieg sehr glücklich schätzen. Aufgrund der weit aufgerückten Abwehrreihe der Spielerinnen aus Mittelbuchen und dem dadurch resultierenden engeren Räumen taten sich die Vilbelerinnen schwer, ihren gewohnten, durch Passkombinationen geprägten Spielstil umzusetzen. Torchancen blieben auf beiden Seiten im ersten Durchgang Mangelware. Eine dieser seltenen Einschussmöglichkeiten jedoch nutzte Jessica Böcher zum 1:0 (20.).
Hatten die Vilbelerinnen in der ersten Halbzeit noch spielerische Vorteile, nahmen im Laufe der zweiten Hälfte die Gäste aus Mittelbuchen zunehmend das Heft in die Hand und drängten auf den Ausgleichstreffer. Die Bad Vilbeler Defensive stand allerdings sehr kompakt und ließ nur wenige Distanzschüsse zu. Fünf Minuten vor Schluss kamen die Gäste nach einem groben Abwehrfehler der Vilbelerinnen zu ihrer größten Torchance. Meike Gorny im Tor der MSG konnte den Schuss allerdings an den Pfosten abwehren.
Dem Spielverlauf nach konnte die MSG mit dem Arbeitssieg am Ende sehr zufrieden sein.

 

Torefestival auf dem Heilsberg

MSG Bad Vilbel II – DJK Bad Homburg: 9:2

(05.10.14). Zu einem nie gefährdeten 9:2-Heimsieg kam die MSG Bad Vilbel am vergangenen Sonntag auf dem Heilsberger Sportplatz. Den Torreigen eröffnete Leonie Springer (11.). Annalena Springer (16.) und Jessica Böcher mit einem Doppelpack (24., 26.) erhöhten auf 4:0. Mit dem Pausenpfiff verwandelten die Gäste einen Handelfmeter zum 4:1 Halbzeitstand (35.).
Auch nach der Pause ging es mit rasantem Kombinationsfußball nur in eine Richtung. Leonie Springer (39.), Alice Empter (46.), Leann Müller (52.) und erneut Leonie Springer (60.) schraubten das Ergebnis auf 8:1 in die Höhe. Einen weiteren Ehrentreffer erzielten die Gäste aus Bad Homburg in der 61. Spielminute (8:2). Den Schlusspunkt setzte Julia Braungardt mit dem 9:2 in der Nachspielzeit.

 

Gelungener Auftakt in Oberhessen

1. FFC Oberhessen Nidda – MSG Bad Vilbel II: 0:8

(20.09.14).  Mit einem 8:0-Kantersieg starteten die Mädchen der MSG Bad Vilbel in die neue Runde. Von Beginn an nahmen die Vilbelerinnen das Heft in die Hand und erspielten sich durch sehenswerte Kombinationen zahlreiche Einschussmöglichkeiten. In der 11. Spielminute nutzte Leonie Springer einen zu kurz geratenen Abstoß der gegnerischen Torhüterin zum 1:0. Kurz vor Pausenpfiff bewies Leonie Springer abermals ihren Torriecher und erhöhte auf 2:0 (32.).
Auch nach dem Wechsel kannte die Partie nur eine Richtung: Jessica Böcher gelang das Kunststück, innerhalb von 30 Sekunden zwei Tore zu erzielen (39., 40.). Mit zwei weiteren Treffern schraubte sie das Ergebnis auf 6:0 in die Höhe (47., 56.). Für ihre starke Leistung belohnte sich Annalena Springer mit dem 7:0 in der 61. Minute. Den Schlusspunkt zum 8:0 setzte mit ihrem fünften Treffer erneut Jessica Böcher.