U15-I Auftaktspiel in der Hessenliga gegen DJK/SSG Darmstadt

MSG Bad Vilbel – DJK/SSG Darmstadt 6:1 (2:0)

(19.08.2017)

Bei schönstem Fußballwetter startete unsere neu formierte U15 Mannschaft in die Hessenliga-Saison.

Gegen die Gastmannschaft aus Darmstadt starteten unsere Mädels, die erstmals auf einem 11er-Feld spielten, etwas nervös und hektisch in das Match.

Die drückende Überlegenheit unserer Mädels konnte in der ersten halben Stunde nicht in konsequente Angriffe mit Torabschlüssen umgesetzt werden und auch die verdiente Führung durch Toni (8‘) änderte daran zunächst nichts.

Die Gäste konzentrierten ihre Spielerinnen in der Mitte vor der Strafraumgrenze und im Strafraum und verteidigten mit neun Feldspielerinnen. Einzig über weite Abschläge der Darmstädter Torhüterin gab es für die Gegnerinnen eine kurze Entlastung.

Immer wieder versuchten es unsere Mädels durch die Mitte, was gegen diesen defensiv eingestellten Gegner keinen Erfolg brachte.

In der 30. Spielminute fasste sich Nele dann ein Herz und wagte einen Schuss aus ca. 14 Metern Entfernung. Es stand 2:0 für unser Team.

In der zweiten Halbzeit spielten wir dann wesentlich konzentrierter. Von der Ballannahme über gelungene Doppelpässe und die bessere Einbindung der Außenläuferinnen, jetzt lief der Ball in den eigenen Reihen und es gab eine Vielzahl von Strafraumszenen. Das 3:0 in der 36. Spielminute und das 4:0 in der 48. Spielminute wieder jeweils durch die bestens aufgelegte Toni waren die Folge. Schließlich konnte Annika auf 5:0 (60‘) erhöhen.

Ein Freistoß für Darmstadt aus 25 Metern, der auf eine völlig alleine in unserem Strafraum stehende Spielerin ausgeführt wurde und das nicht konsequente Stören unserer Abwehr, die bis dahin sehr sicher stand und nur wenig zu tun hatte, führte schließlich drei Minuten vor Schluss zum Ehrentreffer zum 5:1 (67‘) für Darmstadt.

Den Schlusspunkt setzte dann in der letzten Spielminute abermals Toni, die den 6:1 Endstand herstellte.

Fazit:

Nach anfänglicher Nervosität auf ungewohntem 11er-Feld fanden sich unsere Mädels im Laufe des Spieles immer besser zurecht. Die kämpferische Einstellung stimmte und ließ dem Gegner nur wenige Spielanteile. Das Spiel über außen und die Schnittstellenbälle durch die gegnerische Abwehrkette in den Strafraum in der zweiten Halbzeit waren heute der Schlüssel zum Erfolg.