U15-II Kreisliga-Auswärtsspiel gegen KSV Langenbergheim Girls

KSV Langenbergheim Girls – MSG Bad Vilbel   6:0 (2:0)

(09.09.2017)

 

Dass es heute gegen den letztjährigen verlustpunktfreien Meister der Kreisliga Frankfurt und Finalist des Regionalpokals der D-Juniorinnen kein leichtes Spiel werden wird, war eigentlich klar. Doch dass die Niederlage so deutlich ausfallen würde, war dann doch überraschend.

Wir trafen auf ein eingespieltes Team, das sehr ausgeglichen und körperlich sehr stark war.

Ohne Nele und Rialda, die uns beim letzten Spiel noch zur Verfügung standen, dafür aber mit Veronika, begannen wir das Spiel recht ordentlich. Wenige Torchancen auf beiden Seiten in der Anfangsphase. Bis zur 24. Spielminute ein recht ausgeglichenes Spiel mit einem leichten kämpferischen Übergewicht bei der Heimmannschaft.

Aber irgendwie kamen wir heute nicht so richtig in Gang, unser Passspiel war zu ungenau und bei der Ballannahme versprangen einige Bälle. Dies nutzten die Gegnerinnen konsequent und gingen durch zwei ungenügend geklärte Abwehrbälle mit 2:0 in Führung, was auch gleichzeitig der Halbzeitpausenstand war.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff dann das 3:0 für die Heimmannschaft. Der Ball wurde nach einer scharfen Flanke von links unglücklich in unser eigenes Tor gelenkt.

Wir hatte durchaus Chancen, das Ergebnis gegen diesen starken Gegner etwas erträglicher zu gestalten, doch unsere Angriffe, die wir mit Kurzpässen sehr gefällig bis an den Strafraum des Gegners vortrugen, wurden nicht zu Ende gespielt. Torschüsse gab es nur wenige.

Dem 0:4 und 0:6 gingen jeweils Flanken von rechts von der Grundlinie in unseren Strafraum voraus. Weder die Verhinderung der Flanken noch die Abwehr vor dem Tor gelang uns heute und so konnte eine Langenbergheimer Spielerin ungehindert zwei Mal den Ball volley in unserem Tor versenken.

Das Spiel endete mit 0:6 aus Sicht der MSG. Die Langenbergheim Girls sind mit diesem eingespielten Team sicherlich ein Anwärter auf die Kreisligameisterschaft.

Alles in Allem spielten wir heute in allen Mannschaftsteilen weit unter unseren Möglichkeiten und müssen uns gegen die kommenden Gegner wieder erheblich steigern