U17-II Verbandsliga Süd-Ost, Auswärtsspiel gegen MSG Gläserzell/Pilgerzell II

MSG Gläserzell/Pilgerzell II – SC Dortelweil U17 II 3:5 (1:3)

(20.10.2019)

Nach tagelangen Regenfällen fielen an diesem Wochenende etliche Spiele in der Region Frankfurt dem aufgeweichten Rasen zum Opfer und wurden abgesetzt. Anders in Osthessen, da sieht man es wohl nicht so eng und daher war unser heutiges Auswärtsspiel gegen die Zweitvertretung der MSG Gläserzell/Pilgerzell II das einzige des aktuellen Spieltages, das stattfand.

Der Rasenplatz wurde bereits vor unserem Spiel durch das Hessenligaspiel MSG Gläserzell/Pilgerzell I gegen Pohlheim bearbeitet und in den ersten Spielminuten sah unser Spiel eher nach Schlittschuhlaufen aus, denn beide Mannschaften hatten extreme Mühe, sich auf den Beinen zu halten, so rutschig war der Untergrund. Nach einigen Slapstick-Einlagen und kurzer Gewöhnungszeit entwickelte sich dann doch ein sehr ansehliches Fußballspiel.

Heute mussten unsere Mädels vor allem die gute Stürmerin der Gastgeber mit der Nummer 7 im Auge behalten, die ein sehr gutes Spiel machte und die sicherlich auch ihrer ersten Mannschaft im Spiel davor sehr viel weitergeholfen hätte.

Auch wenn der Boden sehr tief und rutschig war, so wollten wir doch von hinten heraus das Spiel ordnen und mit Kombinationsfußball zum Torerfolg kommen. Diesen Plan durchkreuzte die gegnerische Stürmerin gleich zu Beginn der Partie und schloss den ersten Angriff mit dem 0:1 (5‘) aus MSG-Sicht ab. Jetzt waren unsere Mädels gewarnt und in der Folge hatten wir die Nummer 7 der Gastgeber besser im Griff.

Das Spiel entwickelte sich in die von uns gewünschte Richtung und wir sahen eine starke erste Halbzeit unserer Mädels. Es wurde prima kombiniert und der Ball durch schönes Passspiel immer wieder in die gegnerische Hälfte getrieben. Torchancen wurden genügend herausgespielt und so gingen wir durch Emilie mit einem Doppelschlag in der 15. und 17. Spielminute absolut verdient in Führung. Beim 1:1, einem strammen Spannschuss aus 14 m von der rechten Seite, war die Heimtorhüterin noch am Ball. Doch sie konnte ihn nicht mehr entscheidend ablenken und so fand er den Weg links ins Tor. Das 2:1 dann von der linken Seite und wieder setzte sich Emilie mit Ball durch.

Einen Entlastungsangriff von Gläserzell/Pilgerzell II konnte Jasmin im eins zu eins im eigenen Strafraum entschärfen und dann ging es wieder Richtung Tor der Heimmannschaft.

Bei einem Versuch, den Ball vor der Torhüterin zu bekommen, wollte Ivona noch über die herausgelaufene Torhüterin springen, traf sie aber dabei unglücklich und unabsichtlich mit dem Knie. Es folgte eine längere Spielunterbrechung, nach der die gegnerische Torhüterin aber weiterspielen konnte.

In der 36. Spielminute folgte das 3:1 durch Ivona, die von der rechten Seite in den Strafraum eindrang und eiskalt abschloss.

Zur Halbzeit ein 3:1 gegen einen guten Gegner mit einer gefährlichen Angreiferin, die mit Sicherheit noch den Ausgleich erzielen wollte. Da sollten wir doch genügend Konterchancen bekommen und mit unseren schnellen Stürmerinnen sowie Links- und Rechtsaußen noch für Unruhe sorgen können. Der Platz gab jetzt auch nicht mehr viel her, um ein ordentliches Passspiel aufzuziehen und sowohl flache, als auch hohe weite Bälle in den Raum hinter die gegnerische Abwehr schienen jetzt das richtige Mittel zum Torerfolg.

So kam es dann auch. Doch zunächst machte wiederum die Heimstürmerin ihrer Mannschaft Hoffnung. Einmal unserer Abwehr entwischt und schon stand es nur noch 3:2 (55‘).

Doch die besseren Stürmerinnen hatten wir heute auf dem Platz. Und die hatten beide noch etliche Konterchancen. Zunächst noch überhastet abgeschlossen sowohl von Emilie, als auch von Ivona, konnte sich unser Team schließlich mit dem 4:2 (69‘) durch Emilie belohnen. Dabei wurde sie von der guten Ersatztorhüterin der Gastgeber (die angeschlagene Heimtorhüterin wurde sicherheitshalber ins Krankenhaus gefahren, gute Besserung!) bei einem Klärungsversuch angeschossen und der Ball prallte direkt ins Tor. Belohnung für das konsequente Nachsetzen.

Noch ein letztes Aufbäumen der Heimmannschaft mit dem dritten Tor der Nummer 7 zum 4:3 (72‘), doch man hatte das Gefühl, dass acht Minuten vor Ende hier nichts mehr anbrennen würde. 

Im Gegenteil: Den Schlusspunkt zum 5:3 (76‘) setzte abermals Emilie mit einem Konter vier Minuten vor Spielende.

5:3 für unsere Mädels hieß es dann auch beim Abpfiff, wobei sich Jasmin bei der letzten Klärungsaktion im eigenen Strafraum noch am Rücken verletzte. Auch ihr gute Besserung von uns allen!

Die vor dem Spiel weiß-grünen Trikots waren jetzt braun-grün, was auf einen tollen Kampf und die richtige Einstellung unserer gesamten Mannschaft hindeutet.

Die Zuschauer sahen zwei unterschiedliche Halbzeiten unseres Teams: erst Kombinationsfußball, dann Konterfußball. Kompliment an beide Mannschaften, die ein spannendes und sehr faires Fußballspiel auf diesem rutschigen und in Halbzeit zwei auch ziemlich aufgewühlten Untergrund ablieferten.

Für den SCD im Einsatz:

Jasmin – Sophie L., Vero, Kirsten, Chiara – Laura W., Amelie, Lotte, Toni – Emily, Ivona – Laura G., Kezaya, Annika, Lea W.