U17-II Verbandsliga Süd-Ost, Auswärtsspiel gegen SV Niederursel

SV Niederursel – SC Dortelweil U17 II   0:8 (0:4)

(13.10.2019)

Heute waren wir beim SV Niederursel zu Gast, der im Wesentlichen mit seiner letztjährigen C-Juniorinnen-Mannschaft auftrat.

Gespielt wurde auf einem Hartplatz, was für unser Team ein ungewohntes Terrain bedeutete und auf dem in der Vergangenheit schon viele gute Teams erhebliche Schwierigkeiten hatten. Verdeutlicht wird dies, wenn man die Gruppenliga-Heimspieltabelle der Gastgeberinnen aus der letzten C-Juniorinnen-Saison betrachtet, in der der SV Niederursel ohne Heimniederlage auf dem ersten Platz steht.

Wir trafen also auf ein eingespieltes und heimstarkes Team.

In den ersten 15 Spielminuten mussten sich unsere Mädels zunächst an den ungewohnten Untergrund gewöhnen und hatten Schwierigkeiten, ein ordentliches Passspiel aufzubauen.

Im Gegensatz zum vorherigen Spiel gegen Lütter, die unser Passspiel mit einem Meter Abstand verfolgten, waren die Niederurselerinnen vom ersten Moment darauf aus, unser Aufbauspiel zu unterbinden. Sie agierten kampfstark und körperbetont.

Nach einigen kleineren Chancen konnte Ivona unser Team in der 16. Spielminute in Führung bringen. Chiara konnte vier Minuten später auf 2:0 erhöhen. Vorher hatte sie eine gute Chance, die aber wegen einer knappen Abseitsposition abgepfiffen wurde.

In der Folge weitere Chancen: Lauras Kopfball ging knapp über das Tor, Ivonas Schuss von habrechts ging flach knapp am linken Torpfosten vorbei.

In der 34. Spielminute erhöhte Lotte dann sogar auf 3:0, nachdem sich Chiara mit einem super Einsatz von links über den Strafraum sprintend den Ball auf der rechten Strafraumseite noch erkämpfte.

Doch konnten wir uns noch lange nicht sicher sein, hier als Sieger vom Platz zu gehen. Denn mit ihrer hervorragenden Stürmerin mit der Nummer 15 hatten die Gastgeberinnen ein gefährliches Ass im Ärmel und dementsprechend wurde sie nach Ballgewinn sofort von ihrem Team angespielt. Auch mit Ball war sie kaum zu stoppen und immer wieder setzte sie Nadelstiche und konnte von unserem Mittelfeld und unserer Abwehr nur im Kollektiv gestoppt werden. Wenn sie durch die Mitte kam, machten Amelie, Lotte, Kirsten und Vero ihr das Leben schwer, über außen waren Lynn, Kezaya und später auch Annika auf dem Posten.

Trotzdem wurde es dreimal in der ersten Halbzeit gefährlich für unsere Mädels. Ein Fernschuss, dann ein Schuss, den Katharina – die heute für die verletzte Jasmin einsprang – im Tor noch hervorragend an den Außenpfosten lenken konnte und eine eins zu eins Situation, bei der die gegnerische Stürmerin sich durchgetankt hatte und alleine mit Ball auf Katharina zulief, die mit toller Fußabwehr das schon sicher geglaubte Tor verhinderte.

In der 34. Spielminute erlöste dann Emily mit dem 4:0 unser Team, gerade mal zwei Minuten nach ihrer Einwechslung.

Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Auch in Halbzeit zwei kämpfte Niederursel aufopfernd und es gab packende Lauf- und Zweikampfduelle, die jederzeit fair geführt wurden, z. B. zwischen Toni und der gegnerischen Nummer drei.

Toni, die sich wie Chiara auf den Außenbahnen aufrieb, erzielte nach einer Ecke mit dem Bauch (oder Hüfte) das 5:0 und belohne sich für eine tolle Leistung am heutigen Tage.

Das „doppeln“ der gegnerischen Stürmerin, das in der Halbzeitansprache nochmals erläutert wurde, klappte in Halbzeit zwei noch besser, so dass die gegnerische Stürmerin sich zehn Minuten nach Wiederanpfiff auswechseln ließ und in unserem Strafraum nichts mehr anbrannte.

Wir konnten nun von hinten heraus das Spiel aufbauen über Kirsten, die die Abwehr ordnete sowie im zentralen Mittelfeld über Amelie und Lotte, die die Bälle dann hielten und verteilten.

Schöne Doppelpass-Stafetten, viel Bewegung und Spielfreude ermöglichten nun Chancen im Minutentakt. Chiara über links in den Strafraum zum 6:0. Kurze Zeit später ersprintete sie sich noch einen Ball fast auf der gegnerischen Torlinie und schoss ihn mit Wucht aus einem Meter Torentfernung in die Maschen zum 7:0. Der Ball wäre eventuell auch von alleine über die Torlinie gerollt, doch zeigt diese Aktion, mit welcher Entschlossenheit und Konzentration unsere Mädels heute zur Sache gingen.

Den Schlusspunkt setzte Ivona drei Minuten vor Spielende mit dem 8:0.

Ein sehr gutes Spiel unserer Mädels, die einen kampf- und heimstarken Gegner heute über weite Strecken des Spiels dominiert haben. Alleine die Chancenausnutzung in der zweiten Halbzeit wäre zu kritisieren. Einige Angriffe, die zu 100%igen Torchancen hätten werden können, wurden zu überhastet abgeschlossen oder von der guten Torhüterin von Niederursel noch entschärft.

Für den SCD im Einsatz:

Katharina – Lynn, Vero, Kirsten, Kezaya – Chiara, Amelie, Lotte, Toni – Laura, Ivona – Emily, Annika

 

Hier noch der Link zu einem weiteren sehr lesenswerten Bericht dieses Spiels:

http://forum.entscheidend-is-aufm-platz.com/viewtopic.php?f=22&t=106