Unsere B- und C-Juniorinnen sind Futsal-Regionalmeister!

Erfolgreiches MSG-Wochenende bei der Futsal-Regionalmeisterschafts-Endrunde

Mit insgesamt 5 Mannschaften im D-, C- und B-Juniorinnenbereich hatte sich die MSG für die diesjährigen Endrunden der Futsal-Regionalmeisterschaft qualifiziert – sämtliche Teams erreichten das Halbfinale.

C-Juniorinnen:
Den Auftakt am Wochenende machten die Mannschaften der U15-1 und U15-2. Während die U15-2 souverän durch die Vorrunde „spazierte“ (4:0 gegen Egelsbach, 0:0 gegen Neuses und 2:0 gegen Blau Gelb Frankfurt), verlor das Team der MSG 1 das erste Spiel überraschend mit 2:0 gegen Bad Homburg. Mit zwei Siegen in den darauf folgenden Partien (3:1 gegen Eschersheim, 2:1 gegen Schwalbach) konnte man sich am Ende jedoch ebenfalls noch den Gruppensieg sichern und sich somit für das Halbfinale qualifizieren.
Im ersten Halbfinale traf die MSG 1 auf das Team des SV Neuses. Wie schon im gesamten Turnierverlauf erspielten sich die Vilbelerinnen zahlreiche Torchancen – ohne Erfolg. Mit zwei Kontertoren bewiesen die Gegnerinnen ihre Kaltschnäuzigkeit. Das Spiel endete 2:0 für Neuses.
Im zweiten Halbfinalspiel machte es die MSG 2 deutlich besser. Gegen den BSC Schwalbach sahen die Zuschauer „Einbahnstraßenfußball“ in Richtung Schwalbacher Gehäuse. Mit einem 3:0 war die Mannschaft aus dem Main-Taunus-Kreis noch sehr gut bedient.
Das Finale war die erneute Auflage der Vorrundenbegegnung (MSG 2 – SV Neues 0:0). Dieses Mal ließen die Vilbelerinnen nichts anbrennen und zeigten schönen Kombinationsfußball. Während sie sich viele Einschussmöglichkeiten erspielten, ließen sie in der Defensive keinen einzigen Torschuss zu. Mit einem 2:0 im Finale sicherten sich die Vilbelerinnen am Ende verdient den Titel des Futsal-Regionalmeisters.
Bemerkenswert: Sowohl in der Qualifikations- als auch in der Endrunde musste die MSG 2 mit Schlussfrau Natalia Mikovic keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen!

B-Juniorinnen:
Im Anschluss an das C-Juniorinnen-Turnier folgten unmittelbar die B-Juniorinnen. Auch hier hatte sich die MSG mit zwei Mannschaften qualfiziert. Hier ließ das Team der MSG 1 nichts anbrennen und sicherte sich souverän mit drei Siegen ( (4:1 gegen JFV Oberau/Dü./A., 2:0 gegen FC Mittelbuchen und 1:0 gegen SG Egelsbach) den Gruppensieg und somit den Einzug ins Halbfinale.
Ebenfalls stark präsentierte sich die MSG 2, die mit zwei Siegen und einem Unentschieden (0:0 gegen SV Niederursel, 2:0 gegen JSG Westerfeld und 3:0 gegen SV Neues) sich am Ende aufgrund der schlechteren Tordifferenz „nur“ auf Platz 2 befand. Das bedeutete ein Halbfinale zwischen den beiden Teams der MSG.
Während sich Oberau/Dü./A. in der ersten Halbfinalbegegnung mit einem 1:0 gegen den SV Niederursel behaupten konnte, war die MSG 2 in der 2. Halbfinalpartie zunächst stärker. Die Vereinsinterne Begegnung konnte aber am Ende das Team der MSG 1 klar für sich entscheiden (3:0).
Das Finale war am Ende eine klare Angelegenheit für die MSG 1, die sich in einen Rausch spielte. Den Titel sicherten sie sich verdient gegen JFV Oberau/Dü./A. mit 3:0.

D-Juniorinnen:
Sehenswerten Futsal zeigten die D-Juniorinnen der MSG am folgenden Tag in der Endrunde. Mit einem 1:1 gegen Mittelbuchen, einem 4:0 gegen Langen und einem 2:0 gegen Oberursel, standen am Ende der Vorrunde die Vilbelerinnen als Gruppensieger fest.
Im Halbfinale traf man auf das Team der Frankfurter Eintracht. Die Marschroute der Eintracht im Halbfinale war klar: Jeder Ball wurde lang nach vorne auf die kräftige Stürmerin gespielt, die ihre körperliche Überlegenheit geschickt einzusetzen wusste. Die MSG versuchte es konsequent mit schnellem Passspiel. Jedoch wurden die schöne Spielanlage und der Spielwitz, die noch in der Vorrunde zelebriert wurden, durch die harte Gangart der Eintracht gestoppt. Hätten die Schiedsrichter hier früher eingegriffen, wäre die schwere Verletzung einer MSG-Spielerin verhindert worden. Nach grobem Foulspiel – im Übrigen nicht mal mit einem Platzverweis geahndet – erlitt die Spielerin so starke Prellungen im Rücken- und Hüftbereich, dass sie wohl für längere Zeit ausfallen wird.
Zurück zum Spiel: Mit einem langen Abwurf der Torhüterin auf besagte Stürmerin gelang der Frankfurter Eintracht der Führungstreffer. Der MSG wurde laut Futsal-Regel nach dem 4. Foulspiel ein 10-Meter zugesprochen, dieser wurde allerdings nicht genutzt. Auf der Gegenseite nutzte die Eintracht diese Möglichkeit zum 2:0. Nach einem weiteren kumulierten Foulspiel erhielt die MSG einen weiteren Strafstoß. Dieser führte zum 2:1. Die guten Chancen, die die Mädchen der MSG auch im Anschluss noch hatten, konnten allerdings nicht mehr die Niederlage verhindern.
Trotz toller Turnierleistung und einer Überlegenheit im spielerischen und technischen Bereich musste man sich am Ende der körperlichen Dominanz der Frankfurterinnen, die am Ende auch das Finale gewannen, geschlagen geben.