Verwirrung um Trainer-Abgang

C-Juniorinnen / Gruppe 1: TSV Jahn Calden – MSG Bad Vilbel 0:0: »Das 0:0 war sicher eines der besseren Sorte. Wir hatten leichte Vorteile, beide Teams haben sich nichts geschenkt. Unter dem Strich geht die Punkteteilung in Ordnung«, resümierte MSG-Coach Nick Löber, für den das Remis in Calden das letzte Spiel auf der Vilbeler Bank war.

»Der Verein hat mich in Folge des Presseberichts in der Vorwoche aufgefordert, mein Amt niederzulegen«, erklärte Löber, der Kritik an der Vereinsführung geäußert hatte. »Was Aufstellung und Taktik angeht, ist mir von den Vereinsverantwortlichen ständig reingeredet worden. Mein Co-Trainer hatte schon vor zwei Wochen hingeschmissen, ich wollte die Mädels eigentlich noch bis zum Saisonende betreuen«, konstatierte Löber. Die Vereinsführung stellte die Ereignisse auf Nachfrage anders dar. Rüdiger Köhler, als Sportlicher Leiter für alle MSG-Teams verantwortlich, wunderte sich vor allem über Löbers Aussage zu Co-Trainer Edward Lietz. »Er hat überhaupt nicht aufgehört. Im Gegenteil: Er übernimmt nun als neuer Trainer die C-Jugend.« Aber auch von der Einmischung in Taktik und Aufstellung distanzierte sich Köhler, einst Mitgründer des Vereins: »Das hat so nicht stattgefunden. Natürlich nehme ich es mir als Sportlicher Leiter heraus, etwas zu sagen, aber über die Aufstellung entscheidet natürlich der Trainer«, so Köhler weiter. »Es geht mir vor allem darum, dass sich Herr Löber nicht an Absprachen gehalten hat, z. B. wenn es darum ging, in welcher Mannschaft bestimmte Spielerinnen auflaufen, die in zwei Altersklassen spielberechtigt sind.«