C1: Wetzlar verlangt alles ab

MSG Bad Vilbel – Eintracht Wetzlar: 2:0

(21.11.14). Schon vor Beginn der Partie ahnte MSG-Trainer Rüdiger Köhler, dass gegen die Gäste aus Wetzlar mit keinem Kantersieg zu rechnen war. Basierend auf einer kompakten Defensive und einer kompromisslosen Zweikampfführung zeigten die Mittelhessinnen, die im Laufe der Saison erst fünf Gegentreffer hinnehmen mussten, dass sie sich nicht kampflos geschlagen geben wollten. Zudem trafen die Vilbelerinnen auf eine starke Gästetorhüterin, die so manche Chance zu vereiteln wusste. In punkto spielerischer Qualität war man den Mädchen aus Wetzlar allerdings klar überlegen, so dass es den MSG-Spielerinnen mit zunehmender Spieldauer gelang, sich mit schönen Ballstafetten gefährlich vor das gegnerische Tor zu spielen. Doch aus dem Spiel heraus blieb den Vilbelerinnen der Führungstreffer vergönnt. Ein Freistoß nahe der Auslinie in das lange Toreck getreten von Chantal May, sorgte schließlich für das erlösende 1:0 (21.). Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.
Auch nach dem Pausentee fand das Gros des Spielgeschehens auf Wetlarer Hälfte ab. Doch weiterhin schafften es die MSGlerinnen aus dem Spiel heraus nicht, die Gästetorhüterin zu überwinden. Abermals musste eine Standardsituation herhalten: In der 49. Spielminute gelang es Alicia Casado, einen scharf getretenen Eckball im gegnerischen „Gehäuse“ direkt zu versenken. Trotz der spielerischen Überlegenheit der Gastgeberinnen wollte ihnen kein weiteres Tor mehr gelingen.